Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Dorothea und Josef Daniel Durch dick und dünn – Dissener feiern eiserne Hochzeit

Von Achim Köpp | 05.07.2014, 11:12 Uhr

1948: Er war 20, sie süße 17, da kreuzten sich im mecklenburgischen Bad Doberan während einer Jugendwallfahrt zum ersten Mal ihre Blicke. Das war wohl von Gott gewollt und sollte Folgen haben, denn im Jahr drauf wurde geheiratet. Sonntag, 6. Juli 2014, feiern in Dissen Dorothea, geborene Marx, und Josef Daniel ihre eiserne Hochzeit.

„Seit 65 Jahren gemeinsam durch dick und dünn“, stellt der agile Bräutigam rückblickend fest, der noch immer nach mehr als dreieinhalb Jahrzehnten im MVG „Germania-Concordia“ aktiv ist und im Noller Schützenverein höchste Würden erlangte. „Das muss uns erst einmal jemand vormachen.“ Und Dorothea antwortet auf die Frage nach dem gesundheitlichen Zustand: „Die im Alter auftretenden Wehwehchen übersehen wir einfach.“

Langeweile kennt das Paar auch im Ruhestand nicht. Vier Kinder, neun Enkel und sechs Urenkel sorgen bei den beiden immer wieder für quirliges Leben. Und da ist auch noch der Garten, der versorgt werden will. Denn ohne körperlich aktiv zu sein, geht kein Tag vorbei. Das erfuhren beide bereits in den Jahren nach der Hochzeit, wo „Jupp“ in Mecklenburg den Beruf des Landwirts ausübte und Dorothea als Haushälterin mit für den Lebensunterhalt aufkam.

Bis die Familie „legal“ im Jahr 1957 in den Westen auswanderte, zunächst in Bad Laer wohnte und dann nach Dissen übersiedelte, wo Daniel sein Geld in der Fleisch- und Gewürzbranche verdiente. Heute blickt das Paar voller Zufriedenheit auf die lange Zeit zurück und zehrt neben vielen anderen positiven Erlebnissen auch von drei großen Reisen nach Kanada und Barbados gemeinsam mit den Dissener Sängern.