Gutes Auge gefragt Medientechnologe Druck in Dissen: Gespür für Farbe und Technik


Dissen. Obwohl sie mit modernster Technik arbeiten, läuft ihr Job alles andere als automatisch: Medientechnologen Druck. In der Druckerei Beucke & Söhne in Dissen bedrucken Medientechnologen sämtliche Verpackungen und stellen sicher, dass stets der richtige Ton getroffen wird – der richtige Farbton.

Erst seit 2011 ist der Medientechnologe Druck ein anerkannter Ausbildungsberuf. Er trat die Nachfolge des Druckers an, dessen Ausbildungsvorschriften nicht mehr zeitgemäß waren. Noch ist das Berufsbild relativ unbekannt. Carolin Büßelberg, Personalleiterin in der Dissener Druckerei Beucke & Söhne, macht zumindest immer wieder die Erfahrung, dass Schulabgänger den Medientechnologen Druck mit dem Mediengestalter verwechseln: „Viele denken, dass man den ganzen Tag am PC sitzt und Logos gestaltet.“

Innungsbester

Allerdings können sich viele Leute auch unter der alten Bezeichnung „Drucker“ wenig vorstellen: „Sie denken dann eher an den Laserdrucker zu Hause“, erklärt Marcel Klopsch. Der 19-Jährige hat gerade seine Ausbildung zum Medientechnologen Druck abgeschlossen – als Innungsbester. In der Beucke Tiefdruck GmbH arbeitet er in der Produktion und bedruckt mit seinen Kollegen flexible Verpackungen für die Lebensmittel-, Getränke- und Zigarettenindustrie. Dazu verwenden sie Druckmaschinen mit einer Länge von über 30 Metern.

Technisches Verständnis ist eine Grundvoraussetzung für den Beruf. Nicht nur müssen Medientechnologen Druck die Maschinen für den jeweiligen Druck einrichten, sie müssen auch schnell Korrekturen vornehmen, wenn das Endprodukt nicht so aussieht wie geplant. Mindestens ebenso wichtig ist es, Farben gut unterscheiden zu können. Medientechnologen Druck müssen selbst Farben mischen, damit der Farbton genau der Vorlage entspricht. Anders gesagt: Sie sind dafür verantwortlich, dass die Keksverpackung immer in genau demselben Gelb erstrahlt, das der Verbraucher kennt. Marcel Klopsch gefällt an seinem Beruf, dass er sowohl mit Maschinen als auch mit Menschen arbeitet, denn die Druckmaschinen werden in der Regel von drei Personen bedient. Auch schätzt er, dass man das Ergebnis seiner Arbeit direkt vor Augen hat: „Man schafft was.“

Umfassende Ausbildung

Die Beucke Group legt viel Wert auf eine umfassende Ausbildung ihrer Azubis. Neben dem regulären Berufsschulunterricht kommt einmal im Monat ein Berufsschullehrer in das Unternehmen und vertieft diverse Inhalte mit den Auszubildenden. Einmal in der Woche kehrt zudem der ehemalige Betriebsleiter an seinen alten Arbeitsplatz zurück und gibt sein Wissen an die Jugend weiter. Wichtig für Marcel Klopsch war es, während seiner Ausbildung auch Einblicke in andere Abteilungen wie der Qualitätssicherung zu bekommen: „Man arbeitet jeden Tag mit den Leuten zusammen, es ist ganz wichtig, auch ihre Seite zu sehen.“ Mehr aus Dissen im Netz

Büßelberg empfiehlt für die Ausbildung mindestens einen guten Hauptschulabschluss, Verständnis für Physik und Chemie und gute Mathe- und Deutschkenntnisse. Bewerber müssen sich zudem klar sein, dass man den ganzen Tag auf den Beinen ist und später im Drei-Schicht-System arbeitet. Wer seine Ausbildung absolviert hat, der erhält von der Beucke Tiefdruck GmbH ein Jahr Übernahmegarantie. Medientechnologen Druck haben diverse Optionen, ihre Fähigkeiten einzusetzen, etwa in der Produktionsplanung oder als Schichtleiter. Für Marcel Klopsch geht das Lernen erst einmal weiter: Neben seiner Arbeit bei Beucke belegt er einen Meisterkurs.

Freie Ausbildungsstellen finden sich unter jobs.landkreis-osnabrueck.de oder auf der „Azubis werben Azubis“-Messe (Infos: ilek-sol.eu).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN