Realschule öffnete Türen Gemeinsames, soziales, regionales Lernen in Dissen

Von Petra Pieper


Dissen. Das neue Schulhalbjahr startete an der Realschule Dissen mit Projekttagen, die sich das schulische Leitbild: „Du lernst mit uns am Teutoburger Wald“ zum Motto nahmen. Bei einem Tag der offenen Tür am Freitag konnten Interessierte nicht nur Schule, Schüler und Lehrkräfte kennenlernen, sondern auch die Ergebnisse der Projektarbeit in Augenschein nehmen.

Das Motto lasse sich unter vier verschiedenen Aspekten interpretieren, erläuterte Schulleiter Jan Wessels: Je nach Interessenlage hätten die 15 Schulklassen sich mit der Individualität des Einzelnen, mit der Gemeinschaft, mit dem (sozialen) Lernen oder dem regionalen Bezug befasst. Und in der Tat: Die sehr unterschiedlichen Arbeiten und Aktionen der insgesamt 361 Schüler erlaubten einen umfassenden Einblick in die schulische Arbeit.

Lippenlesen

Gute Kenntnis des Gebäudes erlangte, wer an dem Stationslauf der Klasse 9b teilnahm und in verschiedenen Räumen Herausforderungen wie Lippenlesen, Bottle-Challenge, Knobelspiel oder Fühlkasten bewältigte. „Die Vorbereitung hat uns viel Freude gemacht und wir hoffen, dass auch die Besucher ihren Spaß haben“, wünschten die Schüler. Mehr aus Dissen im Netz

Die Klasse 6b hatte sich ein kurzes Theaterspiel ausgedacht, in dem ein neu in die Klasse kommendes Flüchtlingskind zunächst gemobbt, nach mahnenden Worten durch den Klassenlehrer aber doch in die Klassengemeinschaft aufgenommen wird. Nach der Vorstellung forderten die Kinder die Zuschauer auf, die von ihnen selbst erstellten Infotafeln zum Thema Flucht und Flüchtlinge anzuschauen.

Bastelangebot

In der Klasse 6a wartete ein Bastelangebot auf künftige Mitschüler: Aus Pappe und Filz konnten Kinder unter sachkundige Hilfestellung der Sechstklässler schwebende Mobiles herstellen. Die Klasse 6c präsentierte „Landart“-Kunstwerke aus Naturmaterialien und Anleitungen für Teamspiele. Letztere spielten unter der Überschrift „Soziales Lernen“ eine Hauptrolle in der Präsentation der Klasse 7a. Die Schüler hatten verschiedene Spiele wie „Wattebällchen“ oder „Platz ist in der kleinsten Hütte“ getestet, ob sie die Zusammenarbeit oder Kompromissbereitschaft von Gruppen fördern.

Weil Dissen als Apfelstadt bekannt ist, servierten Schüler des 8. Jahrgangs Apfelkuchen in allerlei Variationen, der schulische Förderverein sorgte für den Kaffee. Einige Schüler hatten einen Kurzfilm über das „Überleben im (Teutoburger) Wald“ gedreht, während sich andere nach dem Besuch einer Ausstellung im Lernstandort Noller Schlucht mit dem Wolf beschäftigten.

IGS-Anmeldung

Die Realschule Dissen läuft, ebenso wie die Hauptschule, nach dem Beschluss zur Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) mit den bestehenden Klassen aus. Der neue Jahrgang 5 nach den Sommerferien, zu dem Ende April die Anmeldungen möglich sind, wird nach dem pädagogischen Konzept der IGS unterrichtet. Wessels verwies auf die soeben beginnende Einrichtung einer Planungsgruppe.