Pläne noch ungewiss Dissen: Wird die alte Beucke-Fabrik abgerissen?

Von Andrea Pärschke

Auch die Firma M-Soft ist nun aus dem Beucke-Haus gezogen. Der Abriss ist genehmigt. Die Beucke-Group hält sich jedoch noch bedeckt. Foto: Achim KöppAuch die Firma M-Soft ist nun aus dem Beucke-Haus gezogen. Der Abriss ist genehmigt. Die Beucke-Group hält sich jedoch noch bedeckt. Foto: Achim Köpp

Dissen. Möchte die Beucke Group ihre ehemalige Produktionsstätte abreißen? Der Schluss liegt nahe, denn ein Antrag auf Abbrucharbeiten ist schon gestellt und genehmigt worden.

Ende August wurde der Antrag vom Bauamt in Dissen schließlich genehmigt: Die Häuser an der Grossen Straße 3 bis 5 dürfen abgerissen werden, das wurde in der vergangenen Sitzung des Bauausschusses bekannt gegeben. Vom Haus Eidinger bis zu den Fabrik- und Bürogebäuden könnte also alles unter den Abrisshammer kommen. Völlig überraschend ist das nicht. Denn die Gebäude stehen nun beinahe leer. Im April war der Umzugsservice Sievert von dem flachen Fabrikgebäude in die Dieckmannstraße gezogen. Zurzeit verlässt auch die M-Soft das Gebäude. Sie ziehen endgültig an den Kreisverkehr. Dort entsteht auch ein Neubau.

Wohnbebauung?

Was die Beucke Group in ihren alten Gemäuern jedoch genau plant, liegt weiterhin im Bereich der Spekulationen. „Wir haben lediglich vorsorglich den Antrag gestellt, um für alle Möglichkeiten offen zu sein“, sagt Lutz Beucke , Inhaber der Druckerei, auf Anfrage der Redaktion. Auch ob eine Wohnbebauung dort angedacht ist, bleibt unklar. 1928 hatte die Beucke und Söhne GmbH an der Großen Straße ihre Fabrik gebaut. Zwischen 1985 und 2000 siedelte die Druckerei dann langsam von der Innenstadt in den Außenbereich der Kommune über. Heute ist die Druckerei komplett im Gewerbepark Süd. Das Fabrik- und Bürogebäude in der Innenstadt, um das geht, ist seitdem teilweise vermietet gewesen.

Kein Flächennutzungsplan

Nur eins ist sicher: Außer einem Abriss des Gabäudes kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht viel auf der Fläche nahe der Innenstadt geschehen. Ein Flächennutzungsplan liegt nämlich nicht vor.