Lernstandort attraktiver Dissen: Neue Klettergeräte an der Noller Schlucht

Von Petra Ropers

Die ersten Kinder eroberten schon begeistert den neuen Klettergarten am Lernstandort Noller Schlucht. Über die Erweiterung des Angebots freute sich zur Eröffnung Geschäftsführer Derk van Berkum (rechts) mit den Vertretern von Schule, Sponsor und Verein. Foto: Petra RopersDie ersten Kinder eroberten schon begeistert den neuen Klettergarten am Lernstandort Noller Schlucht. Über die Erweiterung des Angebots freute sich zur Eröffnung Geschäftsführer Derk van Berkum (rechts) mit den Vertretern von Schule, Sponsor und Verein. Foto: Petra Ropers

Dissen. Eine hölzerne Hängebrücke schwankt unter den Füßen. Eine Hangleiter fordert zu mutigen Kletteraktionen heraus. Niedrigseilgarten und Slackline regen Abenteuerlust und Gleichgewichtssinn an: Ein neuer Klettergarten bereichert das Angebot des Umweltbildungszentrums des Lernstandortes Noller Schlucht.

Angrenzend an den Schulgarten, lädt der Klettergarten in urwüchsigem Gelände zu Bewegung und Naturerfahrung ein. „Wir wollten keine gekauften Spielgeräte installieren, sondern etwas Individuelles schaffen“, erklärte Derk van Berkum, Geschäftsführer des Umweltbildungszentrums.

Bereits vor drei Jahren entwickelten die Vorstände des Vereins zur Förderung des regionalen Lernens, Prof. Christian Salzmann und Heinrich Bäumer, die Idee eines Klettergartens, der die Bewegung fördern und zugleich das Angebot des Umweltbildungszentrums erweitern sollte.

Bei dem Osnabrücker Unternehmer Dieter Köster als ehemaligem Vorstandsmitglied stieß der Vorschlag auf offene Ohren. Er stellte für Planung, Umsetzung und für weitere Vorhaben 20000 Euro zur Verfügung. „Das Leben besteht nicht aus Bildschirm und F1-Taste“, begründete der Bauunternehmer sein Engagement. In der Werkstatt des Lernstandortes entstanden deshalb unter der fachkundigen Anleitung von Frank Flethe, Siegfried Rahe und Josef Fraunheim anregende Abenteuerstationen aus Naturmaterialien.

Aufgewertet und mit neuen Tischen ausgestattet wurde zugleich das angrenzende „grüne Klassenzimmer“. Zusammen mit dem neuen Klettergarten wurde es nun der Grundschule Dissen zur Nutzung übergeben. Am Lernstandort sind die Grundschulklassen ohnehin regelmäßig zu Gast. Mit großem Eifer widmen sich die Kinder dem dort angelegten Schulgarten, pflanzen Gemüse, pflegen, jäten und ernten schließlich die Früchte ihrer Arbeit.

Das „grüne Klassenzimmer“ ermöglicht nun, auch den Unterricht zeitweise in die Natur zu verlegen. In den Pausen verschafft der Klettergarten den Kindern vielseitige Bewegung. Doch die Brücken, Seile, Baumstümpfe und -stämme stehen auch den kleinen Besuchern des Wochenend-Cafés im Lernstandort offen. Seine erste Bewährungsprobe hat das neue Spielgelände bereits mit Bravour überstanden. Schließlich warteten die jungen Gäste der Eröffnungsfeier ungeduldig auf Derk van Berkums Startsignal: „Ran an die Geräte!“