Von Dixieland, Swing bis Blues Jazzfestival am Dissener Bahnhof: „Keine halben Sachen“

Meine Nachrichten

Um das Thema Dissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Dissen. Nicht wegzudenken aus dem Kulturangebot der Region: das Sparkassen-Jazz-Festival des Jazz Clubs Dissen-Bad Rothenfelde. Zum 17. Mal veranstaltet der Club das beliebte Open-Air mit internationalen Bands, die stilistisch ein Spektrum von Dixieland über Swing und Boogie Woogie bis zum waschechten Blues abdecken.

1000 Besucher und mehr treffen sich auf dem Gelände vor dem Dissener Bahnhof, der in diesem Jahr am 25. und 26. Juli zur Festivalkulisse wird. Wenn man Hans Biewener, den Ersten Vorsitzenden des Jazz Clubs , nach seinem Erfolgsrezept fragt, antwortet er: „We don’t do things by halves.“ Wer viel mit internationalen Musikern zu tun hat, darf dann schon mal auf Englisch sagen, dass sie „keine halben Sachen machen“. So wird Biewener seit 1992 wohl auch von den mehr als 200 Clubmitgliedern kontinuierlich als Chef bestätigt. Dass das Vereinsleben gut funktioniert, liegt vor allem auch daran, dass alle an einem Strang ziehen.

„Wir haben einen fünfköpfigen Vorstand und zwölf Mitglieder, die für unser Kulturangebot aktive Arbeit leisten“, erklärt der Vorsitzende. Jeder hat seinen Aufgabenbereich, für den er verantwortlich ist – ob es die Gastronomie ist oder die Bühnen- und Lichttechnik, die Künstlerbetreuung oder die Werbung für die jeweiligen Veranstaltungen im Vorfeld. Einmal im Monat organisiert das Team ein Konzert im vereinseigenen Club im Dissener Bahnhof, Ende Juli oder Anfang August startet dann das jährliche Highlight, das „Sparkassen-Festival“. Das heißt so, weil die Regionalbank das Jazz-Open-Air seit 1998 fördert: „Es war damals eine fast spontane Idee, zum 10. Jubiläum der offiziellen Anerkennung unseres Clubs als gemeinnütziger Verein eine größere Veranstaltung auf die Beine zu stellen“, erinnert sich Biewener. Die Sparkasse war sofort mit im Boot und trug so dazu bei, dass das Festival auf dem Bahnhofsvorplatz zur Tradition wurde.

Zum Veranstaltungsbericht 2013

Seither arbeitet der Club kontinuierlich an der Optimierung des Angebots: von der Polsterung der Sitzgelegenheiten bis hin zu Zeltdächern gegen eventuell einsetzenden Regen. Für das Musikprogramm ist der Vereinsvorstand zuständig. „Wir haben einen guten Ruf, daher erreichen uns pro Jahr mehr als 100 Bewerbungen von Bands, die bei uns auftreten wollen“, erklärt Biewener. Aber dieser Fundus genügt den Jazz-Fans nicht. Einmal im Jahr fahren sie zusammen zu anderen Festivals und entdecken dort Bands. So kommen sie der laut Satzung an sich selbst gestellten Verpflichtung nach, sich um die Förderung und den Erhalt des Traditionellen Jazz zu kümmern.

Auch in diesem Jahr bietet das Festival eine Mischung aus alten Bekannten, Neuentdeckungen und Freunden aus der Region. So waren die Headliner, die Barrelhouse Jazzband aus Frankfurt, bereits zweimal zu Gast, und an Thomas Stelzer & Friends, die am Samstagabend für einen beschwingten Ausklang sorgen, können sich regelmäßige Besucher des Festivals sicherlich auch erinnern. Auf eine Premiere dürfen sich die Zuschauer am Freitagabend freuen: „Wir wollen die Second Line Jazzband und Doc Houlind Revival zu einer Jamsession überreden“, so Biewener. Für die Veranstalter gilt „nach dem Festival ist vor dem Festival“, denn die Verträge für die Bands, die 2015 im Jazzclub und beim 18. Sparkassen-Jazz-Festival auftreten werden, sind schon jetzt unterzeichnet!

Bahnhofsvorplatz Dissen: 17. Sparkassen-Jazz-Festival: 25. Juli ab 17 Uhr und 26. Juli ab 14 Uhr. Mit Second Line Jazzband (Schweden), Doc Houlind Revival (Dänemark), Rollo’s Hot Shots (Detmold), Barrelhouse Jazzband (Frankfurt), Thomas Stelzer & Friends (Dresden)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN