Kirchengemeinde St. Ansgar Richtfest für vierte Kita in Dissen

<em>Haben den Richtbaum aufgestellt: </em>(hinten von links) Jens Bredekamp, Johannes Havermann und Philip Winkler. Im Vordergrund freuen sich (von links) Hiltrud Höge, Ulrich Strakeljahn, Silvia Lohmann und Robert Wagner auf ein lebendiges Haus. Foto: MuHaben den Richtbaum aufgestellt: (hinten von links) Jens Bredekamp, Johannes Havermann und Philip Winkler. Im Vordergrund freuen sich (von links) Hiltrud Höge, Ulrich Strakeljahn, Silvia Lohmann und Robert Wagner auf ein lebendiges Haus. Foto: Mu

fram Dissen. Die Kinder haben Pfarrer Robert Wagner geholfen, ihr künftiges Dach zu segnen. Am Freitag war Richtfest im Rohbau der katholischen Kita St. Ansgar. „Bald hat die Stadt in jeder Ecke eine Kita“, sagt die künftige Leiterin, Silvia Lohmann (28), Erzieherin und integrative Frühpädagogin aus Oesede.

„Neben den beiden städtischen Tagesstätten und der evangelischen Kita wird mit einer katholischen das Angebot stimmig ergänzt.“ Bereits jetzt sind die Kindergartengruppe für 25 Kinder und eine der beiden Krippengruppen für bis zu 15 Kinder ausgebucht. Weil die neue Kita erst Ende Dezember eröffnet werden kann , legt ein Teil des neunköpfigen pädagogischen Teams ab 1. August vorübergehend mit der Regelgruppe in den kindgerecht eingerichteten Kirchenkatakomben los. „Wir exportieren als Stadt das Geld für die Einrichtung und deren Leiterin, wir importieren eine Sicherheit, dass wir den Rechtsanspruch auf Betreuungsplätze erfüllen können – das ist beruhigend“, sagt der Fachbereichsleiter Organisation und Finanzen, Ulrich Strakeljahn. Rund 260 Kindergarten- und 85 Krippenplätze bietet Dissen damit. Für Pfarrer Wagner steht fest: „Das ist ein Haus für Kinder und Familie und ein Ort, wo sich die Gemeinde St. Ansgar nochmal anders treffen kann.“ Die Leiterin sei erfahren: „Dass die Gemeinde so gut vernetzt ist, tut uns allen gut.“

Als einzige der dann vier Dissener Tagesstätten hat die katholische erst mal keine Integrationsgruppe. „Wir müssen schauen, wie sich der Bedarf entwickelt“, so die Leiterin. Auf 871 Quadratmeter einsteht eine L-Form mit großer Eingangshalle, daneben Bewegungsraum und Leitungsbüro. Das Erdgeschoss teilt sich in einen Kindergarten und eine Krippe, jeder der drei Gruppenräume hat einen Intensivraum, es gibt Material-, Schlaf-, Wickelraum und Waschräume, einen gemeinsamen Werkraum und eine Verteilerküche. Die Teilunterkellerung beherbergt einen Abstellraum für Außenspielzeug, der Spielplatz liegt geschützt an der Innenseite des Gebäudes. Das Obergeschoss beherbergt das Besprechungszimmer fürs Personal, zu dem auch eine Hauswirtschaftskraft und später vielleicht ein Hausmeister gehören.

Nachdem Silvia Lohmann von 2001 bis 2005 im ehemaligen Wilhelmsstift Osnabrück Erzieherin lernte und in Emden zwei Jahre „Integrative Frühpädagogik“ studierte, arbeitete sie im Familienservicebüro der Stadt Dissen und als Sprachförderkraft in fünf Kitas des Südkreises. „Ich freue mich auf die Kitaleitung. Es ist spannend, ein neues Team und die Raumgestaltung mitzuentwickeln. Ich bleibe als Ansprechpartnerin ja in Dissen und bin weiter in vielen Netzwerken.“ In der Kita St. Ansgar orientiere sich die pädagogische Arbeit am Kirchenjahr. „Über das Laternenbasteln hinaus wollen wir den Kindern die Geschichte von St. Martin vermitteln und den Nikolaus nicht einfach im roten Mantel, sondern als Bischof vorstellen“, nennt sie Beispiele.


0 Kommentare