Großer personeller Engpass Aktivbad in Dissen bleibt nachmittags geschlossen

Das Aktivbad in Dissen hat seit geraumer Zeit ein Personalproblem. Foto Achim KöppDas Aktivbad in Dissen hat seit geraumer Zeit ein Personalproblem. Foto Achim Köpp

Dissen . Das Aktivbad in Dissen bleibt vorübergehend nachmittags beschlossen. Grund sind Personalprobleme. Die Mitarbeiter seien in den vergangenen Wochen an ihre Belastungsgrenze gestoßen.

Wie die Stadt Dissen in einer Pressemitteilung erklärt, leidet das Aktivbad seit geraumer Zeit an einem Personalproblem. Der Einrichtung fehlen demnach Mitarbeiter für die Aufsicht am Beckenrand sowie für die Betreuung der Technik. Aus diesem Grund muss das Aktivbad zunächst für den Rest der Woche nachmittags geschlossen bleiben. 

Kräfte von externen Unternehmen können derzeit auch nicht aus dem Engpass helfen, da der Personalmangel in der Branche laut Angaben der Stadt nicht nur das Aktivbad in Dissen erreicht hat.

Zwei Angestellten fallen aus

Zwei Vollzeitkräfte und eine Teilzeitkraft seien notwendig, um den Betrieb störungsfrei aufrecht zu erhalten. Derzeit fallen aber zwei dieser drei Angestellten aus. Das vorhandene Personal habe seit Wochen mehr geleistet und sei an die eigene Belastungsgrenze gestoßen.

Schon im vergangenen Jahr hatte man mit Ausfällen, hier allerdings noch hauptsächlich aufgrund eines Meisterlehrgangs, zu kämpfen. Ein externes Unternehmen wurde hinzugezogen, um den Betrieb des Aktivbades aufrecht zu erhalten, heißt es von Seiten der Stadt.

Allerdings sei das externe Unternehmen mittlerweile auch an die Belastungsgrenze gestoßen und habe kurzfristig kein Personal zur Verfügung, um aushelfen zu können. Auch die Kontaktaufnahme zu anderen externen Unternehmen verlief laut Stadt ins Leere, da kein passendes Personal kurzfristig zur Verfügung steht. 

Die Stadt Dissen arbeite an einer schnellen Lösung, damit das Aktivbad im gewohnten Ambiente wieder zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN