zuletzt aktualisiert vor

Zehn Jahre Kooperation zwischen der Hauptschule Dissen und der Partnerschule in Nigeria Trommeln, Tänze und Teamwork

Meine Nachrichten

Um das Thema Dissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Dissen. An Nähmaschinen aus Dissen wird in Nigeria gearbeitet, während Trommeln aus dem afrikanischen Land kräftig von Hauptschülern der Apfelstadt geschlagen werden: Das sind nur zwei Beispiele eines lebendigen Austausches zwischen der Hauptschule Dissen und dem St. Gregory’s College in Amiri. Seit zehn Jahren besteht die Kooperation zwischen beiden Schulen inzwischen, und aus diesem Anlass sind im April sieben Gäste aus Amiri zu Gast in Dissen.

Seit 2002 besteht eine Partnerschaft zwischen der Hauptschule Dissen und dem St. Gregory College in Amiri (Nigeria). Insbesondere die Schülerfirma Teamwork pflegt diesen Kontakt durch den Austausch von Briefen, E-Mails und eine jährliche Spende. So wurde in den letzten Jahren mithilfe der Gelder an der Partnerschule ein Physikraum gebaut. Vor fünf Jahren besuchten zwei Lehrer der Dissener Hauptschule, Johann Minneker und Doris Vietmeier, die Partnerschule in Amiri. Jetzt soll ein Gegenbesuch einer siebenköpfigen Delegation folgen, berichtet Schulleiter Joseph Schwöppe.

Geplant ist in der Zeit vom 19. bis 27. April ein einwöchiger Austausch mit den Gästen aus Nigeria. Ihren Besuch angekündigt haben der Schulleiter des St. Gregory’s Colleges, eine Lehrerin, ein Vater sowie vier Schüler: „Wir sind schon ganz gespannt“, meinte Schwöppe, derweil er und seine Kollegen mitten in den Vorbereitungen stecken.

Es sei gar nicht so einfach gewesen, die Visa für die Gäste zu erhalten. Sie hätten mehrfach zur Botschaft in die Hauptstadt Lagos fahren müssen, um den Grund der Reise zu erklären. Letztlich sei diese Hürde aber genommen worden.

Nun blicken Hauptschule und Gastfamilien erwartungsfroh auf die Ankunft. Zum Programm zählen unter anderem die Teilnahme der Gäste am Unterricht in der Hauptschule, ein Workshop „unter Gottes Segen“ sowie ein Empfang der Stadt Dissen. Die Delegation soll aber nicht nur Eindrücke vom Schulleben erhalten, sondern daneben sind Besichtigungen in der Firma Schlingmann und auf einem Bauernhof geplant, außerdem eine Tagesfahrt mit Gastgebern, Gästen, der Schülerfirma, dem Kollegium und Ehemaligen.

Einer der Höhepunkte ist am Donnerstag, 26. April, ab 17 Uhr ein Schulfest, das natürlich auch ganz im Zeichen der Begegnung steht. Eine Schülergruppe der Jahrgänge neun und zehn bereitet dieses Fest schon seit Längerem vor, der letzte Feinschliff soll gemeinsam mit den Gästen am Mittwoch und Donnerstag während des Unterrichts erfolgen. In mehreren Workshops sollen die Inhalte für das Mitmach-Schulfest erarbeitet werden, wobei die Elemente Textiles und Trommeln sicher eine Rolle spielen werden, kündigte der Schulleiter an. Zu dem Fest sind auch auswärtige Gäste willkommen.

Wie soll es nach diesem Besuch der Delegation mit der Partnerschaft weitergehen? Soll der Vertrag mit der Schülerfirma Teamwork erneuert werden? Diese zentralen Fragen sollen zum Ende des Besuches geklärt werden.

Ist eine Fortsetzung auf der bisherigen Basis denkbar? Oder sollen sich die Schwerpunkte künftig auf Energiegewinnung oder Umweltschutz konzentrieren? All das soll zum Abschluss der Woche der Begegnung näher erläutert werden.

Ausdrücklich unterstützt auch die Stadt Dissen die Partnerschaft, nicht nur ideell, sondern auch finanziell. So gibt es zum Beispiel eine Bürgschaft von bis zu 6000 Euro, sollte die Schule die Reise der Gäste nicht voll finanzieren können: „Einen finanziellen Grundstock der Schule gibt es selbstverständlich, über weitere Spenden würden wir uns natürlich freuen“, betonte Schwöppe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN