Leistungssport in die Schullaufbahn integriert Dissener Gesamtschule bietet Förderung sportlich ambitionierter Schüler

Die Aufschrift „Future“ prangt auf dem T-Shirt eines sportlichen HFG-Schülers. Mit dem Profil-Fach Sport kann er seine schulische und vielleicht auch berufliche Zukunft in diesem Bereich schärfen. Foto: Carolin HlawatschDie Aufschrift „Future“ prangt auf dem T-Shirt eines sportlichen HFG-Schülers. Mit dem Profil-Fach Sport kann er seine schulische und vielleicht auch berufliche Zukunft in diesem Bereich schärfen. Foto: Carolin Hlawatsch

Dissen. Zu einer „Talentschule des Sports“ wurde die Dissener Hermann-Freye-Gesamtschule (HFG) vom Niedersächsischen Kultusministerium ausgezeichnet.

Als eine von insgesamt 14 Schulen in Niedersachsen trägt die HFG jetzt diesen Titel, der in Form eines Ehren-Zertifikats an der Gesamtschule Hemmingen, einer sogenannten „Eliteschule des Sports“, an HFG-Schulleiter Jan Wessels und Sportlehrer Burkhard Kutscher überreicht wurde. 

Doch wie hat sich die Dissener Gesamtschule diese Auszeichnung genau verdient? „Schon vor gut zwei Jahren in der Planungsgruppe zur Errichtung unserer noch jungen Integrierten Gesamtschule setzten wir das Ziel, Leistungsförderung im Sport zu etablieren“, erinnert sich Burkhard Kutscher. „Von Vorteil sind hier die exzellenten Sportanlagen in unmittelbarer Nähe zur Schule und unsere zahlreichen sportlichen Kooperationspartner“, ergänzt Jan Wessels. Die HFG öffne sich für Vereine und Verbände zur Talentförderung und -Sichtung – daher der Titel „Talentschule“.

HFG-Schulleiter Jan Wessels (Zweiter von links) und HFG-Sportlehrer Burkhard Kutscher (Dritter von links) nahmen in Hemmingen bei Hannover die Auszeichnung „Talentschule des Sport“ entgegen. Foto: HFG

Neben dem regulären Sportunterricht, einem offenen Sportangebot in der Turnhalle während der Mittagspausen, internen und auch schulübergreifenden Sportturnieren, sowie den Sport-AGs Karate, Tennis, Yoga, Volleyball, Fußball, Basketball und Tischtennis haben die Schüler die Möglichkeit Sport als eines der Profil-Fächer (neben Fremdsprachen, Umwelt oder Musik) ab Klasse sechs zu wählen. Möchten sie das Profil-Fach Sport nach dieser Orientierungsphase in Klasse sieben ambitioniert weiterführen, steht eine Aufnahmeprüfung mit Ausdauer- und Koordinationsübungen an. 

Schülerin Alessia (12) stellte sich dieser Herausforderung, bestand sie zusammen mit 12 Mitschülern und trainiert nun im Jahrgang sieben weiter im Sport-Profil. Das bedeutet für sie neben dem sowieso vorgeschriebenen Sportunterricht einmal pro Woche Athletik- und einmal pro Woche Volleyball- oder Basketball-Unterricht. „Ich bin sportbegeistert, betreibe in meiner Freizeit Fußball und Kickboxen“, begründet Alessia ihre Wahl Sport auch im schulischen Bereich zu vertiefen. 

Schüler trainieren im Profil-Fach Sport die für Volleyball und Basketball wichtige Koordinationsfähigkeit mit Hilfe von Mini-Hürden. Foto: Carolin Hlawatsch

Für das leistungsbezogene Training im Schulkontext bieten sich an der HFG die Sportarten Volleyball und Basketball an. „Mit Burkhard Kutscher haben wir die Kompetenz im Haus, denn er ist nicht nur Sportlehrer sondern auch Basketballtrainer der 2. Regionalliga Damen West beim Hagener SV“, berichtet Schulleiter Wessels. Volleyball trainieren die Schüler bei Coach Stefan Bertelsmann, Abteilungsleiter Volleyball des mit der HFG kooperierenden SV Bad Laer. 

„Dass unsere Schüler diese Sportarten nun auf hohem Level integriert in ihre Schullaufbahn trainieren können, ist einmalig in der Region“, betonen Jan Wessels und Burkhard Kutscher. Auf die vor Stolz geschwellte Brust folgt dann aber doch kurz der eingezogene Kopf: 13 Schüler lassen Basketbälle in der Sporthalle fliegen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN