Vom Kinderchor bis zu Reggae und Hip Hop Stadtfest "Dissen skurril" mit viel Musik gefeiert

Erste Bühnenerfahrung sammelten die Chorwürmer der Kita St. Ansgar. Foto: Dominik LappErste Bühnenerfahrung sammelten die Chorwürmer der Kita St. Ansgar. Foto: Dominik Lapp

Dissen. Am Wochenende hat sich Dissens Innenstadt zum 24. Mal in eine Partymeile verwandelt. Denn die Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) hatte von Freitag bis Sonntag ein abwechslungsreiches Programm für das Stadtfest "Dissen skurril" erarbeitet, das wieder Tausende Besucher lockte.

Nachdem Bürgermeister Hartmut Nümann das Stadtfest am Freitagabend mit Freibierausschank eröffnet hatte, wurde es sogleich musikalisch. Der Singer/Songwriter "Kuersche" aus Hannover, der schon oft mit "Fury in the Slaughterhouse" aufgetreten ist, präsentierte zunächst eingängigen Pop-Rock, bevor "Touch of Sound" eine Rock-Revolution startete und die niederländische Band "The Grand East" Rock'n'Roll der goldenen Ära auf den Dissener Rathausplatz zauberte.

Erste Bühnenerfahrung für Kindergartenkinder

Am Samstag präsentierten sich zahlreiche bunte Stände auf der Kinder- und Jugendmeile, ein mysteriöses Baumwesen auf Stelzen faszinierte die Kinder, und auf dem Karlsplatz boten "Ollis Triker" Rundfahrten an. Wie schon in den vergangenen Jahren, standen auch in diesem Jahr viele Kinder der Stadt beim Stadtfest zum ersten Mal auf der Bühne. Auch wenn ein Auftritt nur zehn Minuten dauerte, so steckten dennoch viele Proben dahinter. So führte der evangelische Regenbogenkindergarten "Die Vogelhochzeit" auf, bevor im Anschluss die Chorwürmer der Kita St. Ansgar ihre Lieblingslieder sangen und mit Inbrunst "Ihr seid spitze" in die Menge schmetterten.

Ein mysteriöses Baumwesen auf Stelzen erwies sich als echter Hingucker. Foto: Dominik Lapp

Flo Mega mit Reggae und Hip Hop auf dem Rathausplatz

Am Abend sorgte "Flo Mega" als musikalischer Headliner für ausgelassene Stimmung auf dem Rathausplatz. "Ich bin der Mann mit dem kleinen Bauch und der großen Stimme", kündigte er sich selbst an und zog sein Camouflage-Hemd hoch, um seinen Bauch zu zeigen. Außerdem zierte ein Gips seinen rechten Arm. "Kleines Andenken vom Besuch im Streichelzoo", erklärte er. Außerdem zeigte er sich in Dissen erstmals ohne Hipster-Bart.

Eine Stunde lang bot der umtriebige Sänger, der im Juli bei Ina Müller aufgetreten ist, die Essenz aus zwei Chartalben. Das Publikum dabei war bunt gemischt: Die Dissener schwoften zur Musik genauso wie die textsicheren Fans, die teilweise mit "Flo Mega" ins Mikrofon sangen. Der 1979 geborene Sänger lieferte seinen gewohnten Mix aus Soul, Funk, Blues und Hip Hop. "Jetzt ist es Zeit für ein bisschen Reggae", kündigte er an - das Publikum jubelte.

Der Gipsarm konnte ihn nicht aufhalten: Flo Mega legte einen starken Auftritt hin. Foto: Dominik Lapp

Zugabe und weiterer Musik-Act

"Ihr wisst, was ihr tun müsst", gab der Sänger zu verstehen, nachdem er seine letzte Nummer gesungen hatte. Und die Dissener wussten es: Mit viel Applaus und Rufen nach einer Zugabe, ließ sich "Flo Mega" nicht lange bitten und betrat noch einmal die Bühne, bevor letztendlich mit "Malaka Hostel" eine weitere Band den Rathausplatz eroberte und eine stimmige Mischung aus Ska, Balkan-Beats und Urban Pop spielte.

Ausklang am Sonntag

Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Open-Air-Gottesdienst der Dissener Kirchengemeinden, darauf folgten wieder etliche Darbietungen wie von den KiGa Jojo's des Willy-Schulte-Kindergartens, der Kita Kunterbunt mit ihrer Vorstellung von "Die kessen Sambabienen" oder das Mathom Theater mit "Käpt'n Knall und das Geheimnis der schwarzen Socke". Zwischen 13.00 und 18.00 Uhr laden außerdem die offenen Dissener Geschäfte zum Bummeln und Einkaufen ein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN