Musik verbindet seit 160 Jahren MGV Germania Concordia Dissen singt und feiert

Die Liebe zur Musik und die Freude an der Geselligkeit verbindet sie: Das 160-jährige Jubiläum ihres Chores feiern die Sänger des MGV Germania Concordia Dissen. Foto/Archiv: Wolfgang PröveDie Liebe zur Musik und die Freude an der Geselligkeit verbindet sie: Das 160-jährige Jubiläum ihres Chores feiern die Sänger des MGV Germania Concordia Dissen. Foto/Archiv: Wolfgang Pröve

Dissen. Mittwochabends in Dissen: Aus allen Himmelsrichtungen steuern gut gelaunte Herren den Anbau der Realschule an. Der MGV Germania Concordia Dissen probt – und diesen allwöchentlichen Termin lassen sich seine Sänger nicht entgehen.

Derzeit bereiten sie sich auf das große Sommerkonzert im Bad Rothenfelder Konzertgarten vor. Am Sonntag, 25. August, präsentiert der Chor gemeinsam mit dem MGV Eintracht Hilter, dem Kirchenchor Kloster Oesede und dem Blasorchester Borgloh ein sommerlich-buntes Musikprogramm. Und das nächste Ereignis folgt bald darauf. Denn am Sonntag, 29. September, feiert der traditionsreiche Chor sein 160-jähriges Bestehen.

Laut Aussage des 1. Vorsitzenden Hans-Werner Köhne wird auch beim Empfang im Lutherhaus, zu dem alle Chöre des Südkreises und viele Vereine eingeladen sind, die Musik nicht fehlen. Schließlich steckt die Liebe zum Gesang den Aktiven im Blut: „Mit den Notenblättern in der Hand sind wir alle gleich. Das Lied verbindet uns“, sagt Gustav Dünhölter. Mit 93 Jahren ist er der älteste Sänger im MGV Dissen – und ein lebendes Zeugnis der verjüngenden Kraft der Musik. Der dienstälteste Sänger ist er allerdings nicht.

Hartmut Rodefeld etwa kam bereits vor 40 Jahren zum Chor. Dabei wollte er eigentlich nur den Sängerball besuchen. Der war – neben dem Turnerball – das größte gesellschaftliche Ereignis in Dissen und die Teilnahme geradezu ein Muss. Unversehens fand sich Hartmut Rodefeld dann im damals unterbesetzten 1. Tenor wieder und hat diesen Schritt niemals bereut. „Wir sind eine echte Sängerfamilie“, erklärt der langjährige Präsident und heutige Ehrenpräsident Werner Klasfauseweh und ergänzt schmunzelnd: „Wir haben schon so viel Dönekes zusammen gemacht…“

Und gemeinsam verbreiteten sie den klangvollen Ruf des MGV Germania Concordia Dissen weit über die Grenzen der Region und des Landes hinaus. Konzertreisen nach Barbados, Königsberg, Rom und an die Ostküste Kanadas standen auf ihrem Programm. Zahlreiche Ausflüge und mehrtägige Fahrten - geplant und organisiert vom kürzlich verstorbenen Mitglied Friedhelm Mittendorf - waren immer ein Highlight. Internationale Gäste folgten ihrer Einladung nach Dissen, darunter der Kinderchor aus St. Petersburg, Kammersänger Günter Wewel sowie gleich mehrfach Peter Orloff und die Schwarzmeerkosaken.

Der Chor gestaltete eine Messe im Petersdom mit und erfreute die Musikfreunde bei stets ausverkauften Konzerten im Südkreis. Viele dieser Stationen wurden erst möglich durch das große Engagement und die motivierende Leitung des 2002 verstorbenen Dirigenten Friedhelm Beckmann. „Er war einer von uns“, erinnert sich Gustav Dünhölter. Seit 2012 steht der Chor unter der Leitung von Diplom-Chorleiter Wladimir König. Er führte die Sänger seither mit hoher Fachkompetenz und Disziplin zu neuer musikalischer Blüte und zu einem engen Miteinander mit den gleichfalls von ihm geleiteten Chören aus Hilter und Kloster Oesede.

„Ein echter Könner“, merkt der MGV-Ehrenvorsitzende Werner Klasfauseweh über Wladimir König an. Das Ergebnis der gemeinsamen musikalischen Arbeit kann sich hören lassen – beim Sommerkonzert im Bad Rothenfelder Konzertgarten und auch beim Neujahrskonzert im Januar 2020, das voraussichtlich das letzte im jetzigen Bad Rothenfelder Kurhaus sein wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN