Reihe „Musik im Garten“ Südstaaten-Klänge im Dissener KuK-SOL-Garten

Brachten mit ihren Songs eine leichte Brise in den sommerlichen Tag: Die Musiker von Spaßandas begeisterten  mit ihrem Konzert die Besucher im Garten des KuK-Hauses. Foto: Alexander HeimBrachten mit ihren Songs eine leichte Brise in den sommerlichen Tag: Die Musiker von Spaßandas begeisterten mit ihrem Konzert die Besucher im Garten des KuK-Hauses. Foto: Alexander Heim

Dissen. Nein, so richtig festlegen lassen wollen sich „Spaßandas“ nicht. Und doch ist ihrer Musik die Vorliebe für den Sound der Südstaaten deutlich anzumerken. Sie begeisterten nun rund 150 Besucher des KuK SOL im Rahmen einer Neuauflage der Reihe „Musik im Garten“. Und sorgten mit ihrem Programm am Sommerabend für eine frische Brise.

Bereits im Vorjahr waren Fred Meyer (Gitarre, Gesang), Rolf Siegmund (Resonator-Gitarre, Gesang), Michael Gawlik (Bandoneon, Bass, Percussion), Susann Kolatek (Querflöte, Gesang), Heike Lehwald (Percussion) und Kati Rother (Kontrabass) schon einmal im schönen Garten Am Krümpel zu Gast gewesen. Damals, um im Rahmen der Open Stage ihre erste musikalische Visitenkarte abzugeben und vorzutragen, dass sie Spaß an "das" haben, was sie da tun. „Das hat wohl gefallen“, erzählte Fred Meyer mit einem Augenzwinkern. Und so nahm es kein Wunder, dass die sechs Musiker aus Versmold und Umgebung nun für einen ganzen Abend den Garten bespielen durften. 

Brachten mit ihren Songs eine leichte Brise in den sommerlichen Tag: Die Musiker von Spaßandas begeisterten mit ihrem Konzert die Besucher im Garten des KuK-Hauses. Foto: Alexander Heim

„Wir spielen quer durch den Garten“, erzählte Fred Meyer. Und meinte das natürlich stilistisch. Quer durch die Regionen der Welt ist die Band, die sich vor vier Jahren zusammen gefunden hat, unterwegs. „Wir sind stilistisch immer anders“, betonte denn auch Fred Meyer. Den 150 Gästen des KuK SOL boten er und seine Mitmusiker dafür das Bild der Fernbedienung. Von Song zu Song wurde da am Abend auf einen anderen Kanal umgeschaltet. Dass für „Spaßandas“ Schwerpunkte in Südamerika ebenso liegen wie in den Südstaaten der USA, ließ sich allerdings nicht leugnen. Daran haben die Musiker, Sänger und Instrumentalisten der Band eben ihren besondern Gefallen gefunden. 

Woodstock trifft auf Jamaica

Die „Bossa Bolivia“ brachten sie dementsprechend ebenso zu Gehör wie den „Blue Train“ oder Simon & Garfunkel's „Feeling Groovy“. „Gracias a la Vida“ ertönte da ebenso wie „One Horse Town“ oder „Rambling Man“. Und auch nach Jamaica führte die Reiseroute, den „Three Little Birds“ sei Dank. 50 Jahre nach Woodstock durfte natürlich auch „Going up the Country“ (Canned Heat) nicht fehlen.

Insgesamt 30 Songs in vielen, neuen rhythmischen Mäntelchen hatten „Spaßandas“ für ihre Fans aus dem südlichen Landkreis mit nach Dissen gebracht, um bis weit nach 22 Uhr für eine erfrischende Brise am lauschigen Sommerabend zu sorgen. Und bewiesen dabei auch immer wieder aufs Neue wohltuende instrumentale Variabilität. Für die kulinarischen Zutaten eines rundum gelungenen Musikerlebnisses hatte überdies wieder einmal das Team des KuK SOL in bekannter Manier gesorgt.

In knapp vier Wochen, genauer am Donnerstag, 15. August, geht es weiter mit der Reihe „Musik im Garten“. Dann erwarten die Organisatoren um Wolfgang Ilgner die Formation „Bluescream“. Beginn ist um 19.30 Uhr


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN