Kampfstarker König am Berg Kampfsport-Weltmeister Mirco Fricke regiert in Nolle

Zielstrebig an die Macht: In Noller regiert seit Sonntag Schützenkönig MIrco Fricke mit Königin Vanessa Socha. Foto: Petra RopersZielstrebig an die Macht: In Noller regiert seit Sonntag Schützenkönig MIrco Fricke mit Königin Vanessa Socha. Foto: Petra Ropers
Petra Ropers

Dissen. Im Kampfsport bewies der mehrfache Weltmeister bereits zu Genüge seine Zielstrebigkeit. Doch Mirco Fricke weiß auch im Schießstand, was er will: Er holte am Fuße des Rechenbergs den Rumpf des Adlers von der Stange und regiert seit Sonntagabend die Noller Schützen.

Eigentlich hatte der junge Offizier eine andere Kette ins Auge gefasst. Mirco Fricke wollte seine altersgemäß letzte Chance wahrnehmen, Jugendkaiser des Noller Schützenvereins zu werden. Aber der entscheidende Treffer blieb ihm verwehrt. Und so nahm er kurzerhand den Schützenadler ins Visier – mit Erfolg. Gemeinsam mit Königin Vanessa Socha steht er nun an der Spitze des Vereins. Als Hofmarschall unterstützt Marcel Weber mit Eileen Urban das Königspaar.

Der Hofstaat

Den weiteren Hofstaat bilden Christopher Broxtermann und Radost Tabea Garlich, Jan Gründker und Lena Tielke, Rafael Wellhöner und Janina Socha, Christoph Heitz und Ronja Fuchtmann, Mike Stimming und Sina Urban sowie Benjamin Munoz Gonzalez und Julian Gilbert. Bereits eine Woche zuvor begann der Wettkampf um die ersten Teile des Adlers. Als erfolgreiche Schützen traten Marcel Weber (Kopf), Benjamin Munoz Gonzalez (Zepter), Dirk Töpler (Reichsapfel), Patrick Sigmund (Kopf), Mike Stimming (Schweif), Christoph Heitz (linke Kralle), Malte Fricke (rechte Kralle), Bastian Munoz Gonzalez (linker Flügel) und der spätere Rumpfschütze Mirco Fricke (rechter Flügel) in den Schießstand.

Kräftezehrender Wettkampf

Seine Inthronisation am Sonntagabend bildete den Höhepunkt eines unbeschwerten und rundum gelungenen Schützenfestes. Für Hochspannung am Tau sorgten am Freitagabend die zweiten Noller Bergspiele. Gleich 14 Mannschaften stellten sich unter den anfeuernden Rufen ihrer Fans der kräftezehrenden Herausforderung beim Tauziehen. Beste Stimmung, eine wahrhaft „himmlische“ Dekoration der noch amtierenden Kaiserin Birgit Fritz und ihrer Schützenengel und ein volles Festzelt mit Abordnungen vieler Gastvereine: Der Festball lockte die Noller Schützen und ihre Gäste bis zum Morgengrauen auf die Tanzfläche.

Schützennachwuchs

Zuvor trat Julia Sigmund ihr Amt als neue Jugendkönigin an. Den jungen Schützennachwuchs regiert als zweite Kinderkaiserin der Vereinsgeschichte Melina Betzold mit Prinzessin Julia Sigmund. Im Hofstaat stehen ferner Lina Kottemann, Malena Weyers, Josephine Weiß und Leonie Goda. Auf dem Festplatz herrschte am folgenden Tag bereits vor der Krönung des neuen Schützenkönigs echte Partystimmung. Dafür sorgte in sangeskräftiger Runde unter freiem Himmel der Spielmannszug Heidland-Strang mit Verstärkung aus Aschen.

80 Jahre im Verein

Beim anschließenden Amtswechsel sprach Vereinspräsident Heinz Ahring der scheidenden Kaiserin und ihren „Engeln“ seinen Dank aus: „Ihr habt eure Aufgabe mit Bravour gemeistert.“ Gratulationen galten auch den langjährigen Mitgliedern des Vereins. Eine Auszeichnung für bemerkenswerte 80 Jahre im Verein wird Wilhelm Wellemeyer, der selbst nicht teilnehmen konnte, noch nachgereicht. Ebenfalls in Abwesenheit geehrt wurde Fritz Schröder für 60 Jahre. Seit 50 Jahren ist Rainer Marjenau Mitglied der Noller Schützen. Auf 40 Jahre blicken Frank Bunselmeyer, Andreas Fiegenbaum, Marion Lünse, Dieter Socha und Ralf Tielke zurück. Ausgezeichnet wurden ferner mehrere Schützen für 25 Jahre.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN