"Weltjugendnachhaltigkeitsschule" Landratskandidatin Kebschull besucht Lernstandort in Dissen

Beim Besuch in der Noller Schlucht (von links) Anna Kebschull, Derk van Berkum, Christian Meyer, Annette Specht und Josef Gebbe. Foto: Team KebschullBeim Besuch in der Noller Schlucht (von links) Anna Kebschull, Derk van Berkum, Christian Meyer, Annette Specht und Josef Gebbe. Foto: Team Kebschull

Dissen. Landratskandidatin Anna Kebschull besuchte mit Christian Meyer, Landtagsabgeordneter der Grünen Fraktion im Niedersächsischen Landtag, den Regionalen Lernstandort Noller Schlucht in Dissen.

Das Umweltbildungszentrum ist vor Ort seit 33 Jahren aktiv als Bildungs- und Berufshilfeeinrichtung. Derk van Berkum, Geschäftsführer des Lernstandortes Noller Schlucht, und Josef Gebbe, der als diplomierter Biologe und Umweltpädagoge am Lernstandort für zahlreiche Kurse und Projekte verantwortlich, überreichten den Besuchern  das „Handbuch für globales Entdecken und lokales Handeln“. „Der Handlungsleitfaden greift gerade sehr aktuell die Zielrichtung der  Schülerproteste Fridays for Future auf und bietet  nun eine wirksame Grundlage, um nach den Protesten Umweltprojekte zu organisieren.“ Van Berkum und Gebbe machen sich stark für eine Weltjugendnachhaltigkeitsschule genau an diesem Standort. 

Kein Programm ohne gesicherte Finanzierung - ein wichtiges Thema im Gespräch mit Christian Meyer: „Die Denkweise bei der Auszahlung bereits bewilligter Mittel muss sich ändern, damit die beantragenden Einrichtungen nicht in finanzielle Notlagen geraten.“ Die Jugendwerkstätten müssten sich auf verlässliche Finanzierung stützen können.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN