Höhepunkt: Andrej Hermlins Orchester Sponsoren fördern Dissener Jazz-Festival

Von Anke Schneider

Freuen sich auf stilechten Jazz: Josef Diekmann (Dieter Fuchs Stiftung), Wolfgang Simon (Jazz-Club), Hans Biewener (Jazz-Club), Nancy Plaßmann, Horst Haase und Ralf Hellige (alle Sparkasse). Foto: Anke SchneiderFreuen sich auf stilechten Jazz: Josef Diekmann (Dieter Fuchs Stiftung), Wolfgang Simon (Jazz-Club), Hans Biewener (Jazz-Club), Nancy Plaßmann, Horst Haase und Ralf Hellige (alle Sparkasse). Foto: Anke Schneider

Dissen. Die Vorbereitungen für das 21. Sparkassenfestival sind fast abgeschlossen. Am 3. Und 4. August kommen Jazzfans am Jazzclub im Bahnhof Dissen/Bad Rothenfelde wieder auf ihre Kosten. Damit der kleine Club auch weiterhin hochkarätige Bands buchen kann, unterstützt die Sparkasse Osnabrück die hochkarätige Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder.

„Wir sind als Sponsoren schon von Anfang an dabei“, sagte Nancy Plaßmann, Leiterin des Vorstandsstabes der Sparkasse, und überreichte nun einen Scheck über 14.600 Euro an Hans Biewener und Wolfang Simon vom Vorstand des Jazzclubs.

Traditionell

„In unserer Satzung ist festgelegt, dass wir nur traditionelle Stilformen des Jazz erhalten“, machte Biewener deutlich, dass längst nicht jede Gruppe im Jazzclub auftreten darf. Für die insgesamt zwölf Konzerte bekommt der Club jedes Jahr mehr als 100 Anfragen von Künstlern und Gruppen. Das Jazzfestival soll verschiedene Stilrichtungen abbilden, weswegen die Akteure sorgsam ausgesucht werden. Stars in der Manege werden in diesem Jahr Andrej Hermlin und sein Swing Dance Orchestra sein. Insgesamt 17 Musiker inklusive Hermlin werden am Samstag, 4. August, ein außergewöhnliches Konzert bieten.

„Dass Andrej Hermlin kommt, war der Wunsch von Dieter Fuchs“, sagt Josef Diekmann vom Vorstand der Dieter-Fuchs-Stiftung. Auch die Stiftung unterstützt das Festival seit eh und je. Dieses Jahr stellte sie einen Scheck über 5000 Euro aus. Im vergangenen Jahr legte die Stiftung für das Engagieren von Andrej Hermlin noch 3000 Euro drauf. „Die Förderung der Jazz-Kultur ist dem Stiftungsbegründer Dieter Fuchs schon seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit“, sagt Diekmann. Hermlin sei sein absoluter Favorit in der Swing-Szene.

Lockerer Beginn

Die Auswahl der Bands und Künstler sei auch in diesem Jahr wieder eine gute Mischung, so Hans Biewener. „Wir beginnen mit lockerem Jazz, also dem Dixieland“, sagt er. Den bringen Jay Jay’s Border Janzzen aus dem holländischen Gelderland mit. Sie eröffnen das Festival am Freitag, 3. August um 17 Uhr. Ab 20 Uhr spielen Jazz Lips und Gregory Boyd , die hauptsächlich dem New-Orleans-Jazz zugewandt sind. Die Musiker sind stets bemüht, vergessen geglaubte Spielarten wieder neu zu beleben.

Den Samstag eröffnet um 14 Uhr eine Band, die für erstklassigen Oldtime-Jazz und Swing steht. Es ist die Swinging Feetwarmers Jazzband aus Kiel. Danach, um 17 Uhr, sind Andrej Hermlin und sein Orchester dran. Hermlin ist einer der bekanntesten deutschen Swing-Musiker und tourt seit bald 30 Jahren mit seinem Swing Dance Orchestra. Mit dabei sein Sohn David, der mit seinen nicht mal 18 Jahren schon das Zeug hat, seinem Vater die Show zu stehlen.

Etwas Deftiges

„Zum Schluss gibt es dann nochmal etwas Deftiges“, sagt Hans Biewener. Ab 20 Uhr spielen The Wild Bluesmen aus Pfullendorf. Sie beenden das diesjährige Festival mit saftigen Blues, Boogie, Shuffle und Rock’n’Roll. Das Jazzfestival findet wie immer auf dem Bahnhofsvorplatz unter freiem Himmel statt. Ein Zelt für 300 bis 400 Personen bietet Sitzgelegenheiten für die Gäste. Für das leibliche Wohl wird wieder mit einem Grillwagen, einem Bier- und Weinstand sowie einem Kuchenbuffet gesorgt. Mehr aus Dissen im Netz