NOZ-Sommercamp in Dissen So entsteht eine Ausgabe von mein HIMBEERgrün

Meine Nachrichten

Um das Thema Dissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schreiben und Fotografieren sind wichtige Aufgaben eines Journalisten. Foto: Nina StrakeljahnSchreiben und Fotografieren sind wichtige Aufgaben eines Journalisten. Foto: Nina Strakeljahn

Dissen/Osnabrück. Wie recherchiert man? Wie entsteht ein Artikel? Und was hat das mit dem Wald zu tun? Acht Jugendliche haben das bei NOZ-Sommercamp erfahren, als sie eine neue Ausgabe des Umweltmagazins mein HIMBEERgrün erarbeitet haben.


Unter dem umgekippten Baum befindet sich ein großer Dachsbau. Foto: Nina Strakeljahn



Die Äste knacken unter den Füßen. Das trockene Laub raschelt. Vögel zwitschern. Noch ein paar Schritte quer durch den Wald, dann ist das Ziel erreicht: ein Dachsbau. In der Dämmerung oder in der Nacht werden dort die Dachse in ihrem Bau mit mehreren Ein- und Ausgängen aktiv, erklärt Biologe Josef Gebbe vom Lernstandort Noller Schlucht in Dissen den acht Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren. Die fünf Mädchen und drei Jungen schreiben fleißig mit und fotografieren jedes Detail. Denn mit den Informationen, die sie von Gebbe bekommen, verfassen sie einen Bericht für die nächste Ausgabe von „mein HIMBEERgrün“, dem Umweltmagazin der NOZ Medien von Jugendlichen für Jugendliche.



Wie fühlt sich die Rinde eines Baumes an? Mit allen Sinnen erlebten die Jugendlichen den Wald. Foto: Ronja Hülsmann



Bereits zum zweiten Mal hat die Neue Osnabrücker Zeitung ein Sommercamp in der Noller Schlucht organisiert. Vom 2. bis 5. Juli beschäftigten sich die Jugendlichen mit vielen verschiedenen Aspekten zum Thema Wald. Sie untersuchten den Boden, schauten sich die Bauten der Tiere an und informierten sich über den Wald der Zukunft.



Die Hexenbutter sieht man wahrscheinlich nur einmal im Leben. Foto: Nina Strakeljahn



Dazu gingen sie mit Gebbe und Förster Horst Wieting vom Waldpädagogikzentrum Ahlhorn in die Natur, bestimmten Bäume und machten ungewöhnliche Entdeckungen. Ein kleiner gelber Punkt entpuppte sich als Besonderheit: ein Schleimpilz mit dem Namen Hexenbutter. „Den sieht man wahrscheinlich nur einmal in seinem Leben“, sagte Gebbe.


Versteckt unter einem umgefallenen Baum saß eine Erdkröte. Foto: Nina Strakeljahn


Die Jugendlichen freuten sich, als sie zwischen den Bäumen ein Reh entdeckten, denn bis dahin hatten sich die Tiere gut im Wald versteckt und die Besucher aus sicherer Entfernung beobachtet, wie der Biologe erklärte. Gut getarnt hatte sich auch eine Erdkröte, die unter einem Baumstamm zum Vorschein kam.





Am Lernstandort vermittelten die NOZ-Redakteurinnen Kathrin Pohlmann und Nina Strakeljahn den Jugendlichen, wie sie einen journalistischen Bericht, ein Feature oder eine Reportage verfassen. Sie erklärten, wie eine Nachricht aufgebaut ist. Außerdem gaben sie Tipps für die Recherche. NOZ-Fotograf David Ebener und Nils Elixmann vom Video-Team zeigten, wie ein gutes Foto entsteht und wie ein Video gedreht wird.





So erhielten die Nachwuchsjournalisten einen Einblick in die Arbeit in einer Redaktion. Dabei blieb genug Zeit für Fragen rund um die Arbeit eines Redakteurs. Am Ende waren zahlreiche Texte und Fotos entstanden. Diese werden in der nächsten Ausgabe von „mein HIMBEERgrün“ zum Thema Wald veröffentlicht. Das Magazin wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.



Diese Jugendlichen haben am Sommercamp teilgenommen: Mariella Ruschhaupt (v.l.), Gina Tepe, Ronja Hülsmann, Melina Thieß, Marlene Polch, Fabian Benke, Felix Gröne und Bennet Empen. Foto: Nina Strakeljahn



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN