Frei von Hemmschwellen Bewerbercafé im Seniorenzentrum in Dissen

Von Luisa Kiskemper

Bewerbungsgespräch mal anders: Einrichtungsleiterin Susanne Langemeier und Bewerberin Heike Kleiner im Gespräch. Foto: Luisa KiskemperBewerbungsgespräch mal anders: Einrichtungsleiterin Susanne Langemeier und Bewerberin Heike Kleiner im Gespräch. Foto: Luisa Kiskemper

lki Dissen. Die Aufregung eines Bewerbungsgesprächs überwinden und in lockerer Atmosphäre den neuen Arbeitsplatz kennenlernen, dies möchte das Seniorenzentrum Dissen mit dem Bewerbercafé erreichen. Jetzt standen die Türen für alle Interessierten offen.

Unser Seniorenzentrum ist ein tolles Haus und Bethel ein attraktiver Arbeitgeber. Mit dem Bewerbercafé möchten wir ganz spontan Bewerber annehmen und diesen frei von den sonst so langwierigen Prozessen einen Arbeitsvertrag anbieten“, erläutert die Einrichtungsleiterin Susanne Langemeier die Idee. Das Bewerbercafé gebe es das erste Mal in einer Einrichtung von Bethel, so Langemeier. Bewerberin Carmen Iwan erzählt: „Meine Tochter hat mich auf das Bewerbercafé aufmerksam gemacht und ich habe mich daraufhin direkt im Internet darüber informiert.“

Obst und Smoothies

Mit frischem Obst und Smoothies in der Hand unterhielten sich die Bewerber mit der Einrichtungsleitung und der Pflegedienstleitung. „Mir wurde die Angst genommen, als ich gelesen habe, dass ich ohne Bewerbung vorbeischauen kann. Ich kannte das Seniorenzentrum vorher nur von außen und muss sagen, dass ich mich hier sehr wohlfühle“, beschreibt Iwan ihre Eindrücke. Sie interessiere sich für eine Stelle als Pflegehelferin: „Eine Bewerbung habe ich trotzdem dabei“, fügt sie hinzu.

Es sei wichtig, dass Menschen, die sich für einen Beruf im Seniorenzentrum interessieren, die Möglichkeit bekommen die Kollegen und die Abläufe kennenzulernen, betont Langemeier. „Der Rahmen für die Pflege ist überall gleich, aber wir versuchen, diesen so positiv wie möglich auszufüllen. Denn es zählt nicht die Verpackung, sondern der Inhalt und genau den können sich die Bewerber direkt anschauen“, sagt Langemeier. Heike Kleiner erzählt sie kenne das Seniorenzentrum schon lange und sei gerade an dem Schild des Bewerbercafés vorbeigelaufen und spontan hereingekommen. „Ich möchte gerne als Betreuungskraft im Seniorenzentrum arbeiten. Mir ist es wichtig den Menschen zuzuhören und ihnen das Gefühl zu vermitteln, dass sie vollwertige Menschen sind und im Leben involviert sind“, betont Kleiner. Mehr aus Dissen im Netz

Spontaneität

„Genau diese spontanen Situationen möchten wir mit dem Bewerbercafé erzielen“, stellt Langemeier klar. Eugenie Reingardt ist eine der zwei neuen Mitarbeiterinnen im Seniorenzentrum und hat direkt bei dem Bewerbercafé ihren Arbeitsvertrag unterschrieben. „Ab dem 1. Juli werde ich als Pflegehelferin im Seniorenzentrum arbeiten“, erzählt sie glücklich. Sie habe sich im Vorfeld schon beworben und wurde zum Bewerbercafé für ein Kennenlernen eingeladen. Das Bewerbercafé wird noch zweimal stattfinden, am Freitag, 29. Juni, und am Freitag, 27. Juli.