Spende für Lehmbackofen Landwirtschaft und Pädagogik auf dem CSA-Hof Pente

Von Lisa Gutowski

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramscher Ortsteile Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freudige Gesichter bei der Spendenübergabe: Wolfgang Wöstmann (links) und Tobias Hartkemeyer mit Kindern und Erzieherinnen des Kinderbauernhofes. Foto: Lisa GutowskiFreudige Gesichter bei der Spendenübergabe: Wolfgang Wöstmann (links) und Tobias Hartkemeyer mit Kindern und Erzieherinnen des Kinderbauernhofes. Foto: Lisa Gutowski

Pente. Nicht nur das Gemüse wird auf dem CSA-Hof in Pente selbst produziert. Im nächsten Jahr wird auch das Brot selbst gebacken. Hofbesitzer Tobias Hartkemeyer erhielt jetzt eine Spende im Wert von 500 Euro für ein Lehmbackofen-Häuschen von Wolfgang Wöstmann, dem Vorstandsvorsitzenden des Regionalnetzwerkes Südwest des nifbe (Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung).

Hartkemeyer verbindet Landwirtschaft mit Handlungspädagogik. Seit eineinhalb Jahren befindet sich deshalb der Kinderbauernhof auf dem Hof Pente. Er bietet eine Alternative zu herkömmlichen Kindergärten. „Die Kinder haben hier den Raum, Dinge durch Entdecken und eigenes Ausprobieren zu lernen und zu verstehen“, so Hartkemeyer. Nach Prinzipien der Handlungspädagogik haben die Kinder die Möglichkeit, durch die arbeitenden Menschen auf dem Hof Landwirtschaft, Gartenbau und Handwerk spielerisch kennenzulernen.

Wolfgang Wöstmann engagiert sich seit vielen Jahren in der frühkindlichen Bildung und Entwicklung. Besonders liegt ihm die Förderung der naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter am Herzen. Als Botschafter der Aktion „Haus der kleinen Forscher“ erhielt er für seine ausdauernde Arbeit ein Preisgeld im Wert von 500 Euro. Wöstmann kennt das handlungspädagogische Projekt von Hartkemeyer gut. „Da war schnell klar“, so Wöstmann, das Geld wird an den Kinderbauernhof gehen.

Waldorfschüler aktiv

Im Frühjahr des nächsten Jahres ist es dann auch so weit: Der Lehmbackofen wird gebaut. Eingebettet in die Landschaftsbauepoche, wird die dritte Klasse der Freien Waldorfschule Evinghausen die Entstehung des Ofens von der Konstruktion über den Bau bis zum Backen des Brotes auf dem Hof Pente durchführen. Auch die neun Kinder des Kinderbauernhofes werden beim Bauen und Backen tatkräftig mithelfen dürfen – und bestimmt auch beim Essen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN