Ein Artikel der Redaktion

„Worte und Musik zum 9. November“ Wie Bramsche das Gedenken an die Reichsprogromnacht wach hält

Von Holger Schulze | 10.11.2022, 14:23 Uhr

Der 9. November markiert so manche Schicksalstage in der Deutschen Geschichte. So fand an diesem Tag im Jahr 1938 der Novemberpogrom statt, bei dem Synagogen und jüdische Geschäfte in ganz Deutschland zerstört wurden, jüdische Mitbürger verhaftet wurden. In Bramsche wurde nun auf Initiative von Superintendant Joachim Cierpka dieses Unrechts gedacht.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche