Ein Artikel der Redaktion

Weil Chillen out ist Bramscher Hauptschüler besuchen zur Belohnung für ihr Engagement Wolfsburg

Von Julia Kuhlmann | 19.07.2012, 17:03 Uhr

Ehrenamtliches Engagement lohnt sich. Die Bramscher Hauptschüler wissen das spätestens, seitdem sie am „Chill=out“-Projekt teilnehmen, das ihnen Anreize für ehrenamtliche Tätigkeiten bietet. Für diejenigen, die das schon vorbildlich umsetzen, gab es jetzt eine tolle Fahrt nach Wolfsburg.

„Dieses Projekt ist ein echter Erfolg“, sagt Stefan Rudies über „Chill=out“. Er und seine Kolleginnen Sandra Castrup und Dorthe Hirse sowie Schulsozialarbeiter Wilfried Gerke haben den Ausflug der „Chill=out“-Engagierten in die Autostadt Wolfsburg begleitet. Die Fahrt war eine Belohnung für diejenigen Teilnehmer am Projekt, die durch besonders großes ehrenamtliches Engagement am Nachmittag außerhalb der Schulzeit aufgefallen waren. Die Schüler und Schülerinnen engagieren sich bekanntlich freiwillig in Altenheimen, in Sportvereinen, in Kindergärten, in kirchlichen Gemeinden und Jugendgruppen. Ihre Tätigkeiten werden den Schülern auch schriftlich attestiert, was erfahrungsgemäß bei den Unternehmen, bei denen sie sich nach der Schulzeit einmal bewerben, sehr gut ankommt. So förderte die „C&A“-Stiftung die Fahrt in die Autostadt Wolfsburg auch, genauso wie die Bramscher Bäckerei Justus die Unternehmung mit Lunchpaketen sponserte.

In der Autostadt war gerade Schülertag, sodass ein facettenreiches Programm auf die Bramscher wartete. Es gab viel zu besichtigen und in Workshops auszuprobieren. Dass es zur Belohnung für die gute Teilnahme am „Chill=out“ eine Gemeinschaftsunternehmung gab, ist kein Zufall – um soziale Kompetenzen geht es ja.