Ein Artikel der Redaktion

Wahl der Sportler des Jahres Fußball-Oldies aus Engter trumpfen groß auf

Von Sascha Knapek | 08.06.2018, 12:32 Uhr

Zum dritten Mal werden Bramsches Sportler des Jahres gewählt. Bis Mitte Juni stellen wir die Kandidaten vor. Heute sind die Ü-60-Fußballer des TuS Engter an der Reihe.

Gestartet sind die Engteraner Ü-60-Kicker im Jahr 2011. „In der aktuellen Besetzung spielen wir seit 2015 zusammen“, erklärt Initiator Erhard Detels. Mit seinen 70 Jahren ist Detels der Älteste im Team und rund neun Jahre älter als der 61-jährige „Benjamin“ der 15-köpfigen (13 Spieler, zwei Betreuer) Truppe.

Einmal pro Woche trifft die Mannschaft sich zum Training und alle 14 Tage bestreiten die Fußballer Freundschaftsspiele gegen Teams aus der Region. Und das mit großem Erfolg. Von den 19 Partien des Jahres 2017 konnte der TuS 18 gewinnen. Nur im Auftaktspiel gegen Herringhausen gab es ein 3:3-Unentschieden.

„Jeder für jeden unterwegs“

Der Saisonhöhepunkt des vergangenen Jahres war der Gewinn der Landesmeisterschaft. An den niedersächsischen Titelkämpfen haben die Ü-60-Kicker bisher dreimal teilgenommen. Nach Platz drei beim Heimturnier im Jahr 2015 und Platz neun im Jahr darauf, klappte es im Juni 2017 mit dem Titelgewinn. „In Goldenstedt war jeder für jeden unterwegs. Wir wollten unbedingt den Pokal, und als das dann geklappt hat, hat es richtig gekribbelt unter der Haut“, erinnert sich Erhard Detels an das Turnier, das mit einem 2:1-Finalsieg gegen den TuS Seershausen-Ohof endete.

Mit dem Landesmeistertitel qualifizierten sich die Engteraner für die in Wattenscheid ausgetragene Deutsche Meisterschaft. Dort war das Team zwar auf Augenhöhe mit den späteren Finalisten, zu einem vorderen Platz reichte die Leistung aber nicht. „Gegen den späteren Deutschen Meister, die Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein, haben wir in der Vorrunde knapp mit 0:1 verloren. Und im Duell mit den späteren Finalisten von der Kreisauswahl Bergisches Land gelang uns ein torloses Unentschieden“, erzählt Detels, der sich jedoch nicht gerne an das Turnier erinnert. Für das DM-Viertelfinale reichte es für Engter nämlich nur nicht, weil den TuS-Kickern in zwei Neun-Meter-Schießen die Nerven versagten.

Nervenflattern im Neunmeterschießen

„In Wattenscheid war unsere komplette Abwehrreihe nicht dabei. Auch aus diesem Grund würde ich da dieses Jahr gerne noch einmal hinfahren und besser abschneiden“, sagt Detels über das Turnier, bei dem 2017 nur eine Vereinsmannschaft, der TuS Engter, gestartet ist. Alle anderen DM-Teilnehmer waren Kreisauswahlteams.

Gespielt werden die Partien der Altherren auf dem Kleinfeld. Ein Spiel dauert zweimal zehn Minuten und eine Mannschaft besteht aus zwölf Akteuren. Je sieben Spieler (sechs Feldspieler plus Torwart) stehen pro Team immer gleichzeitig auf dem Feld. Ein- und Auswechslungen dürfen so oft vollzogen werden, wie man möchte. Gerade, wenn, wie bei Turnieren, mehrere Partien an einem Tag gespielt werden müssen, komme es deshalb auch auf eine gute Kondition an, so Detels.

„Die Ü-60-Fußballmannschaft des TuS Engter konnte die Landesmeisterschaft erringen. Bei einem Volkssport, wie Fußball, sicher ein außergewöhnliches Ergebnis. Daher freut sich die Bramscher-Rose-Jury besonders, einmal Fußballer auszeichnen zu können“, sagt der Vorsitzende des Bramscher Sportverbandes, Christian Kuhlmann, über die Engteraner Senioren-Kicker.