Ein Artikel der Redaktion

Unnötiges 27:28 bei Hatten-Sandkrug II TuS Bramsche verschenkt Sieg zum Saisonauftakt

Von Heiner Beinke | 05.09.2011, 14:42 Uhr

„Bramsche verschenkt Punkte auf dem Silbertablett.“ Mit diesem passablen Titelvorschlag leitet Maik Podszuweit seinen telefonischen Bericht zum verpatzten Saisonbeginn der Bramscher Handballer ein. Mit 28:27 unterlag der Absteiger am ersten Landesligaspieltag bei der TSG Hatten/Sandkrug II.

„Die Niederlage war überflüssig wie ein Kropf“, ärgerte sich Trainer Podszuweit über den verpatzten Auftakt. Das Team sei „an den eigenen Nerven gescheitert“ und habe Fehler am Fließband produziert.

Schon beim Pausenstand von 12:14 war der Coach unzufrieden. Die Defensive stand nicht richtig, vorne gingen Bälle allzu leichtfertig verloren. Und doch blieb der TuS gegen die Oberliga-Reserve im Rennen. Beim 24:24 im letzten Drittel der zweiten Hälfte hatten es die Bramscher in der Hand, die Partie zu drehen und den leicht möglichen Auswärtssieg zum Auftakt einzufahren. Aber wieder wurden Chancen in Hülle und Fülle versiebt: „27 Tore hört sich ja eigentlich noch ganz gut an, aber die Quote war unterirdisch. Wir hätten leicht 40 Tore machen müssen“, ärgert sich Podszuweit.

„Wir haben uns einfach nicht vom Gegner lösen können, das haben wir uns einzig und allein selbst zuzuschreiben“, sagte der Trainer, der rätselte, woher die Nervenschwäche kam: „Die Einstellung hat gestimmt, alle waren heiß. Aber vielleicht wollten sie zu viel und sind verkrampft“, mutmaßt er.

Am Druck von außen auf den Absteiger kann es nicht liegen: „Wir haben klar gesagt, dass der Wiederaufstieg nicht Pflicht ist“, so Podszuweit. Vom selbst erklärten Saisonziel, guten Handball zu spielen, war die Mannschaft in Hatten-Sandkrug allerdings ein ganzes Stück entfernt.

Einziger Lichtblick bei einer verpatzten Premiere war aus Sicht des Trainers der Auftritt von Allan Quach. Der von RW Damme gekommene Kreisläufer, der bereits in der Jugend beim TuS gespielt hat, lieferte eine ansprechende Vorstellung unter anderem wegen seiner acht Treffer. Erleichtert nahm Podszuweit nach der letzten Saison zur Kenntnis, das sich beim Auftakt der Neuen wenigstens niemand verletzt hat.

Im ersten Heimspiel erwartet der TuS am Sonntag zur gewohnten Zeit um 17.15 Uhr in der Turnhalle der Realschule gleich einen Titelfavoriten: Die HSG Osnabrück zerlegte im ersten Saisonspiel Schüttorf mit 35:19 und kommt damit als erster Tabellenführer der Saison nach Bramsche. „Da sind wir bestimmt nicht Favorit, vielleicht kommen wir damit besser klar“, sagt Podszuweit.