Ein Artikel der Redaktion

Ortsrat bittet zur Diskussion Sögelner in Sorge wegen neuer Stromtrasse

Von Heiner Beinke | 22.09.2016, 09:03 Uhr

Die Diskussion über den möglichen Verlauf der neuen 380 KV-Höchstspannungsleitung elektrisiert die Menschen auch im Raum Der Ortsrat Sögeln bittet deshalb die Bürger zu einer Sondersitzung.

Das kleine Sögeln wäre der am stärksten betroffene Bramscher Ortsteil, wenn denn eine der Varianten mit Verlauf der Stromtrasse entlang der Autobahn zum Tragen kommt. Der alte Ortsrat Sögeln sieht sich deshalb veranlasst, noch einmal zu tagen. Am Montag, 26. September, um 19 Uhr beginnt dazu eine Ortsratssitzung im Dorftreff Sögeln.

Mit Fragestunde für Einwohner

„Planungsentwicklung der Stromtrassen“ lautet der Tagesordnungspunkt, zu dem direkt danach eine Einwohnerfragestunde vorgesehen ist. Weil der neue Ortsrat zwar schon gewählt ist, aber sich noch nicht konstituiert hat, lädt der alte Ortsrat ein, der noch bis Ende Oktober im Amt ist.

Die bisher favorisierten Varianten sahen einen Trassenverlauf durch den Altkreis Bersenbrück vor, der im Raum Bramsche nur Ueffeln/Balkum betroffen hätte. Die Diskussion über die Trassen an der Autobahn ist erst im August aufgekommen .

Ein weiter Tagesordnungspunkt ist das Thema schnelles Internet in Sögeln , zu dem es ebenfalls eine eigene Einwohnerfragestunde geben wird.