Ein Artikel der Redaktion

Neue Pächter für Bahnen-Anlage Bramsche: Minigolf und Hasesee-Café in einer Hand

Von Björn Dieckmann | 11.03.2015, 11:41 Uhr

Zwei Jahre nach der Eröffnung hat die Minigolf-Anlage unweit des Hasesees einen neuen Betreiber: Die Stadtwerke Bramsche als Eigentümer haben den Platz an Andreas Woelke verpachtet, der damit die Nachfolge von Ingo Hoogen und Peter Dettmer antritt.

Andreas Woelke ist gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Bärbel Schubert seit Anfang vergangenen Jahres bereits Betreiber des Cafés am Hasesee . Für diese Einrichtung ist der Pachtvertrag verlängert worden, erklärt Frank Schulte von den Stadtwerken. Als nun auch ein neuer Betreiber für die Minigolf-Anlage gesucht wurde, lag es laut Schulte nahe, „dass wir uns mit Herrn Woelke und Frau Schubert darüber verständigen“.

Bei der Entwicklung der Anlage gebe es, so räumt Schulte ein, „durchaus noch Luft nach oben“. Woelke selbst sieht das Café mit seinem Angebot an selbst gebackenem Kuchen und Torten sowie neuerdings einem sonntäglichen Frühstücks-Büfett auf einem guten Weg. Aber auch er weiß aus der Beobachtung des vergangenen Jahres, „dass das Minigolf-Spiel von den Bramschern offenbar noch nicht so angenommen worden ist“. 

Für ihn selbst und seine Lebensgefährtin sei dies jedoch kein Grund gewesen, die Anlage nicht zu übernehmen –eher im Gegenteil: „Café und Minigolf-Kiosk haben sich in der Vergangenheit leider sogar gegenseitig Konkurrenz gemacht, was den Verkauf von Kaffee und Eis beispielsweise angeht“, deutet Woelke an, dass mit den ehemaligen Betreibern nicht alles reibungslos lief. Nun aber könnten er und Bärbel Schubert beides „aus einer Hand“ betreiben und bewerben. „Wir planen, in Zukunft verstärkt Familien mit Kindern anzusprechen und die Möglichkeit zu geben, hier Kindergeburtstage zu veranstalten“, blickt Woelke voraus. Nach seinen Vorstellungen könne die Minigolf-Anlage auch noch um eine Boulebahn ergänzt werden, „um auch die ältere Generation anzusprechen“.

Laut Frank Schulte von den Stadtwerken soll die neue Minigolf-Saison spätestens zu Ostern starten. Woelke schwebt sogar das Wochenende 21./22. März vor. Zuvor muss das Areal auf Vordermann gebracht werden. „Wenn wir dann noch die Baustelle am Hasebad aufgeräumt haben, bildet die gesamte Anlage ein richtiges schönes Fleckchen“, ist Schulte überzeugt. Er kündigt an, dass bald auch an der Malgartener Straße Hinweisschilder angebracht werden, die den Weg zu Minigolf-Anlage und Café weisen sollen.