Ein Artikel der Redaktion

Neuausrichtung abgeschlossen „Brücke“ in Hesepe mit neuen Perspektiven

Von Heiner Beinke | 26.07.2014, 11:07 Uhr

Die Neuausrichtung der „Werkgemeinschaft Die Brücke“ ist abgeschlossen. Zwar ist in diesem Sommer die überbetriebliche Ausbildung in den Bereichen Holz, Metall und Hauswirtschaft ausgelaufen, aber durch andere Angebote sei die Bildungseinrichtung perspektivisch abgesichert, betont Geschäftsführer Volker Hohmann.

„Wir haben einige Ausschreibungen gewonnen und haben zum Teil auch Maßnahmen, bei denen das zweite Jahr gleich abgesichert ist“, freut sich Hohmann über die jüngsten Erfolge, die – nach der Umstrukturierung zwar auf zahlenmäßig geringerem Niveau – den Fortbestand der traditionsreichen Einrichtung sichert.

Nachdem im Juni acht Teilnehmer ihren Hauptschulabschluss bei der „Brücke“ erworben haben, steht nun auch fest, dass es wieder einen solchen Kurs in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule geben wird. „Da haben sich schon die ersten Kandidaten gemeldet“, sagt Hohmann. In diesem Jahr schafften zwei Schüler sogar den erweiterten Abschluss.

Insgesamt werden nach Hohmanns Angaben 14 Mitarbeiter insgesamt 45 bis 50 Teilnehmer betreuen und für den Arbeitsmarkt qualifizieren. Sie verteilen sich auf verschiedene Projekte zur Wiedereingliederung von Schulverweigerern ins Schulsystem („Auf Kurs Junior“) oder ins Berufsschulsystem („Auf Kurs“). „Deine Chance“ hilft Jugendlichen, die wegen Schulverweigerung bereits Sozialstunden ableisten müssen.

Neue Leistungen betreffen in Kooperation mit Sozialräumen und Jugendhilfe die Unterstützung von Familien. Schon im letzten Jahr gab es einen Deutschkurs für Ausländer in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Osnabrück . In Einzelmaßnahmen leisten Brücke-Mitarbeiter auch Hilfe zur Wiedereingliederung von Menschen mit Behinderung in das Berufsleben.