Ein Artikel der Redaktion

Mitarbeiterinfo am Mittwoch Lübbersmann: Bramscher Krankenhaus enorm wichtig

Von Hildegard Wekenborg-Placke | 15.07.2014, 13:30 Uhr

Kurz vor der am Mittwoch anstehenden Entscheidung über die Zukunft des Bramscher Krankenhauses hat sich Landrat Michael Lübbersmann ausdrücklich für die Sicherung der medizinischen stationären Versorgung im ländlichen Raum eingesetzt.

Bei einem Besuch in den Niels-Stensen-Kliniken Bramsche unterstrich Lübbersmann, das Haus sei für „die Grundversorgung im ländlichen Raum enorm wichtig“. „Medizin darf nicht nur in den Oberzentren stattfinden. Deshalb brauchen wir jetzt zwingend Investitionsmittel vom Land Niedersachsen“, sagte der Landrat. Schon jetzt bestehe eine Unwucht zulasten des ländlichen Raumes. Das werde mittlerweile auch im Sozialministerium so gesehen.

Am Mittwoch wird vom Planungsausschuss beim Sozialministerium eine Grundsatzentscheidung über das vom Niels-Stensen-Verbund vorgelegte Konzept und damit im zweiten Schritt über die für die Umsetzung nötigen Investitionen erwartet . „Weitere Ungewissheit ist für unsere Mitarbeiter nicht mehr zu ertragen“, sagte dazu der Geschäftsführer des katholischen Trägerverbundes, Werner Lullmann. Am Mittwoch um 17 Uhr will die Niels-Stensen-Spitze deshalb alle Krankenhaus-Mitarbeiter über den Stand der Dinge informieren. „Wir hoffen, dass das Ministerium „Ja“ sagt“, meinte Lullmann. Eine Einschätzung lehnte er aber in Anspielung auf das WM-Finale am Sonntagabend ab: „Die letzten drei Minuten der Verlängerung können entscheidend sein.“

Bramsches Bürgermeisterin Liesel Höltermann zeigte sich dagegen optimistisch. „Vor ein paar Monaten hätte ich meine Einschätzung noch als ‚vorsichtig optimistisch‘ bezeichnet. Ich glaube, dass ‚vorsichtig‘ kann man jetzt streichen.“