Ein Artikel der Redaktion

Mit Reizgas attackiert Wachmann ertappt Dieseldieb in Bramsche auf frischer Tat und wird angegriffen

Von PM. | 30.09.2011, 11:57 Uhr

Ein 41-Jähriger, der auf einer Baustelle an der Nordtangente in Bramsche Wache halten sollte, hat einen Dieseldieb auf frischer Tat ertappt. Der Unbekannte griff den Wachmann daraufhin an.

Die Tat ereignete sich bereits am Dienstagabend, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der 41-jährige Angestellte der Baufirma hatte in der Sandgrube am Hasesee Wache gehalten, weil es dort in der Vergangenheit immer wieder Diesel- und Kupferkabeldiebstähle gegeben hatte, wie die Polizei mitteilte. Gegen 20.30 Uhr habe der Wachmann dann einen hellen – vermutlich weißen – Kastenwagen bemerkt, der auf das Baustellengelände fuhr. Möglicherweise habe es sich dabei um einen VW Caddy gehandelt.

Der Fahrer habe zunächst einen weißen, etwa kniehohen Hund laufen lassen und sei dann selbst aus dem Auto gestiegen. Mit einem großen Kanister und einem Schlauch aus dem Kofferraum ging er zum Tank eines Radladers. Als der 41-Jährige ihn ansprach, murmelte der Unbekannte etwas Unverständliches.

Im nächsten Moment sprühte der Dieseldieb dem Wachmann plötzlich Reizgas oder Pfefferspray ins Gesicht und ergriff die Flucht. Er stieg mit seinem Hund in den Kastenwagen und fuhr davon. Der Zeuge beschrieb den Täter als etwa 40 bis 50 Jahre alt, ca. 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank. Der Unbekannte hatte kurze dunkle Haare und war mit einer dunklen Jacke – möglicherweise eine Lederjacke – und einer hellen Hose bekleidet.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 05461/915300 mit der Polizei in Bramsche in Verbindung zu setzen.