Ein Artikel der Redaktion

Martin Luther und sein Vater Bramscher Superintendent Hentschel malt wieder

29.09.2016, 21:01 Uhr

Ab dem 26. Oktober ist Hans Hentschel wieder als predigender „Sonntags-Maler“ online auf der Webseite www.radiokirche.de zu sehen.

Für die Produktion des ersten Teils einer Serie zum 500-jährigen Lutherjubiläum besuchte erneut ein Team der „Evangelischen Kirche im NDR“ den malenden Superintendenten des Kirchenkreises Bramsche.

Gemeinsam mit Lilian Breuch an der Kamera, Regisseur Jürgen Gutowski und Tontechniker Detlef Splitt wurde die erste von insgesamt zwölf Folgen zum Lutherjubiläum aufgezeichnet.

Hierbei ging es zunächst um Hans Luder. Der Vater von Martin Luther hieß tatsächlich so, bis irgendwann später Luther daraus wurde. Luder ließ seinen Sohn 1483 auf den Namen Martin taufen. Ein guter Mensch sollte nach dem Wunsch des Vaters dieser Täufling werden, ähnlich dem Vorbild des heiligen St. Martin, der mit dem Bettler den Mantel teilte.

Im zweiten Teil dieser ersten Predigt ging Hans Hentschel mit Pinsel und Leinwand auf die Taufe als Medikament ein.

All dies lässt sich online verfolgen, wenn ab dem 26. Oktober der Drehtag mit dem „Sonntags-Maler“ nicht nur im Kasten, sondern auch fertig geschnitten und online gestellt ist.