Ein Artikel der Redaktion

Lokalpolitiker auf Rundgang Koalitionsverhandlungen in der Raupe: Bramscher Herbstkirmes offiziell eröffnet

Von Johannes Kapitza | 23.09.2011, 16:22 Uhr

Es geht wieder rund zwischen Heinrich-Beerbom-Platz und Kirchplatz: Bramsches stellvertretende Bürgermeisterin hat am Freitagnachmittag die Herbstkirmes offiziell eröffnet. Beim anschließenden Rundgang scherzten die Lokalpolitiker schon über die nächste Koalition im Stadtrat.

Sie gehe auch als Erwachsene noch gerne auf die Kirmes, sagte Kortekamp, und sei es nur „für ein Fischbrötchen und einmal Raupe fahren“. Der Jahrmarkt sei für sie „keine Pflicht, sondern ein Vergnügen“, erklärte sie nach der Eröffnung. Spaß hatten die Lokalpolitiker an den Fahrgeschäften: Annette Specht (Grüne), Imke Märkl (CDU) und Kortekamp (SPD) stiegen in der Raupe in einen Wagen – „für Koalitionsverhandlungen“ im Bramscher Stadtrat, scherzten sie. Auch im Autoskooter war die Politik ein Thema: Der frisch gewählte CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Quebbemann erklärte, er habe mit seinem Rempler gegen Specht ausloten wollen, wie viel Konfrontation Christdemokraten und Grüne aushalten.

Zur Kirmeseröffnung strahlte die Sonne vom Himmel. „Petrus ist voll auf unserer Seite“, rief Bernhard Kracke, stellvertretender Vorsitzender des Schaustellerverbands Weser-Ems aus, bevor Lebkuchenherzen und Fahrchips an Kinder verschenkt wurden. Schausteller Christian Welte hatte zwar noch beschworen, dass das Wetter für eine Kirmes nicht zu gut sein dürfe: „15 bis 16 Grad kurz vor Regen – das ist perfekt“, damit die Alternativen in Form von Garten und Grill nicht gegen den Kirmesbesuch gewinnen würden. Aber egal, ob Regen oder Sonnenschein – den Schaustellern steht ein umsatzträchtiges Wochenende bevor, denn die Bramscher seien „ein treues Publikum“, lobte Kracke. „Die kommen immer.“