Ein Artikel der Redaktion

Hoher Sachschaden Serienkarambolage auf der A1 bei Bramsche verläuft glimpflich

Von Franz-Josef Raders | 23.09.2011, 16:46 Uhr

Eine Serienkarambolage auf der A1 bei Bramsche ist am Freitagnachmittag glimpflich verlaufen.

Nach Angaben der Autobahnpolizei gab es zwar Schaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro, aber glücklicherweise nur zwei Leichtverletzte.

Im dichten Feierabend-Verkehr sei ein Autofahrer, der in Richtung Osnabrück unterwegs war, auf einen anderen Pkw aufgefahren. Als Ursache nannte die Polizei „nicht angepasste Geschwindigkeit“.

Dann konnten kurz hintereinander drei weitere Autos nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren in die Unfallstelle. Ein fünfter Autofahrer wollte ausweichen und prallte mit seinem Fahrzeug in die Außenleitplanke. Trotz des vergleichsweise hohen Blechschadens im fünfstelligen Eurobereich kam es nicht zu schweren Verletzungen bei den Unfallbeteiligten. Die Autobahnpolizei in Bramsche sprach am Abend von einem gebrochenen Mittelhandknochen und möglicherweise einem Schleudertrauma. Der Verkehr staute sich auf der A1 zeitweise auf bis zu fünf Kilometer zurück.