Ein Artikel der Redaktion

Regeln für Feuerwerk und Feiern Gibt es in Bramsche eine Böller-Verbotszone zu Silvester 2021?

Von Björn Dieckmann | 30.12.2021, 12:52 Uhr

Bundesweit ist der Verkauf von Feuerwerkskörpern vor Silvester 2021 verboten, das Böllern jedoch grundsätzlich nicht. Allerdings sind im Landkreis Osnabrück Verbotszonen festgelegt worden – auch in Bramsche?

Der Landkreis Osnabrück hat Zonen in den Städten und Gemeinden bestimmt, in denen zum Jahreswechsel ein striktes Böllerverbot gilt. Die Allgemeinverfügung, die dies regelt, gilt vom 31. Dezember 2021 bis zum 1. Januar 2022. Auch das Mitführen von Feuerwerkskörpern auf diesen gesonderten Plätzen ist in diesem Zeitraum untersagt.

Ziel soll es sein, im Sinne des Infektionsschutzes Menschenansammlungen auf "belebten öffentlichen Plätzen, Straßen, Wegen und Flächen" zu vermeiden , wie es in der Verfügung heißt. Außerdem dienen die Regelungen zum Schutz vor Unfällen im Umgang mit Feuerwerk, um die Krankenhäuser zu entlasten.

Derlei Verbotszonen wurden auch 2020 zu Silvester bereits eingerichtet. Damals wie heute konnten die Kommunen entsprechende Bereiche an die Kreisverwaltung melden. In der Stadt Bramsche wurde vor einem Jahr der Marktplatz zu einer solchen Verbotszone erklärt – was allgemein für Verwunderung sorgte, gilt doch dieser Platz allgemein als kaum "belebt" und insbesondere nicht als Treffpunkt für Silvesterfeierlichkeiten.

Anders als noch 2020

Diese Erkenntnis hat sich offenbar nun auch bei den Verantwortlichen durchgesetzt: Denn für den Jahreswechsel von 2021 auf 2022 ist der Marktplatz nicht wieder als Verbotszone ausgewiesen worden – und auch keine andere Örtlichkeit.

Wirklich relevant dürfte das allerdings kaum werden, da mangels öffentlicher Silvesterpartys die meisten Bramsche wohl ohnehin zuhause oder bei Freunden auf das neue Jahr anstoßen werden. Und dort darf auch geböllert werden – wenn denn noch Restbestände aus früheren Jahren vorhanden sind oder es sich um Kleinstfeuerwerk wie Wunderkerzen und Knallerbsen handelt, die es auch in diesem Jahr zu kaufen gab.

Für private Feiern dürfen sich übrigens maximal zehn geimpfte oder genesene Personen in einer Wohnung oder einem Haus mit Grundstück treffen.

Ein Haushalt mit ungeimpften Personen darf sich nur mit zwei Personen eines anderen Haushalts treffen; deren Impf- oder Genesenen-Status spielt dabei keine Rolle.