Ein Artikel der Redaktion

Gefördertes Projekt Verkehrserziehung und Naturschutz in der Grundschule Achmer

28.09.2016, 16:04 Uhr

Die erste Unterrichtsstunde der Klasse 3 a an der Bühner-Bach-Schule in Achmer stand jetzt ganz im Zeichen von Verkehrsregeln: „Kinder im Straßenverkehr“ heißt das Malbuch, das die Grundschüler von Jürgen Brüggemann, Geschäftsführer der Stadtwerke Bramsche, und seinem Vertriebsleiter Frank Ballmann überreicht bekamen.

Die Stadtwerke sind seit Jahren Förderer des bundesweit angebotenen Programms „Klasse 2000“, mit dessen Unterstützung Grundschulen das Ernährungs- und Bewegungsbewusstsein ihrer Schüler stärken sowie gewalt- und suchtvorbeugend wirken können. Auch Verkehrserziehung ist Teil dieses Programms.

So sollten die Kinder die in dem Malbuch dargestellten Verkehrszeichen in den richtigen Farben ausmalen und mit der richtigen Aussage verbinden. Darüber hinaus sollten Fahrradteile richtig beschrieben werden. „ Unsere Jüngsten sollen gerade zu Beginn der dunklen Jahreszeit ein sicheres Gefühl vermittelt bekommen“, so Frank Ballmann von den Stadtwerken – ganz im Sinne der Klassenlehrerin Jessica Nieweg und der Rektorin Renate Settelmeier.

Auch bei der Stiftung Hof Hasemann werden die Themen Bildung durch Erleben der naturnahen Umgebung und Förderung der Gesundheit durch Arbeiten und Bewegung in der Natur für Kinder als sehr wichtig erachtet. Die Stadtwerke Bramsche sind Förderer dieser Institution, die im übrigen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Bühner-Bach-Schule beheimatet ist. Geschäftsführer Jürgen Brüggemann erklärte: „ Die Natur zu erkunden, die sich unmittelbar vor der Haustür befindet, stelle ich mir spannend vor. Bestimmt lässt sich einiges entdecken, was man eigentlich hier gar nicht vermuten würde“.

Das kann Elisabeth Hasemann nur bestätigen: „Da die Stiftungsflächen mit ihrem vielgestaltigen Landschaftsmosaik aus Wald, Heide, Moor, Teichen und extensiven Grünlandflächen in direkter Schulumgebung liegen, können die Kindern bei Wanderungen zu dem Thema ‚Landschaften Niedersachsens‘ hier viele eigene Erfahrungen machen und lernen, wie man sich verhalten soll, um die Natur mit ihren Tieren und Pflanzen zu erleben. Wir freuen uns auch sehr, dass die Überlassung von Eichenstämmen aus der Waldumgestaltung der Stiftung zu Sitzmöglichkeiten in einem ‚Grünen Klassenzimmer‘ im Schulwald geführt hat, denn das Lernen an der frischen Luft bietet Abwechslung, macht viel Spaß und fördert die Gesundhei“t.

Auch der schon Tradition gewordene Bau und die Pflege der Vogelkästen im Schulbereich fördern die Bewegung und Arbeit in der Natur. Da in den nahen Flächen der Stiftung durch den Umbau in einen naturnahen Laubmischwald für die Vögel Nistmöglichkeiten fehlen, wäre eine Erweiterung der Aktivitäten auf diesen Bereich wünschenswert. Die Kosten für die Bereitstellung von entsprechendem Material werden von der Stiftung übernommen.