Ein Artikel der Redaktion

Erdarbeiten haben begonnen HpH-Wohnprojekt in Bramsche in den Startlöchern

Von Heiner Beinke | 26.02.2016, 17:17 Uhr

Erdarbeiten am Grünegräserweg künden vom bevorstehenden Beginn der Bauarbeiten für ein neues Projekt der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück in Bis zu 20 Menschen mit geistiger Behinderung sollen hier ein neues Zuhause finden.

Das letzte Wort hat allerdings noch die Politik: Am Donnerstag, 3. März, ab 18 Uhr berät der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt abschließend die dazugehörige 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 71 „Auf dem Thören“. Im Zuge des Verfahrens habe es von privater Seite keine Einwendungen gegen das Projekt gegeben, steht in der Verwaltungsvorlage.

Im ursprünglichen Plan waren auf dieser Fläche Gemeinschaftsgaragen für die umliegenden Häuser vorgesehen, die aber nicht benötigt wurden. Seit vielen Jahren liegt die Fläche brach.

Die Heilpädagogische Hilfe hatte für ihr Projekt ursprünglich einen Standort an der Wilhelmstraße ins Auge gefasst. Dieser Plan sei aber technisch nicht realisierbar gewesen, wie der HpH Geschäftsführer Guido Uhl bei der Vorstellung des neuen Planes im letzten Jahr erläuterte.

Zwei Geschosse

Auf insgesamt 1700 Quadratmetern Fläche sollen in zweigeschossiger Bauweise zehn Zimmer mit einer Standardgröße von 15 Quadratmetern und drei Rollstuhlfahrerzimmer mit je 17 Quadratmetern entstehen, hinzukommen sollten gemeinschaftlich nutzbare Küche, Ess- und Wohnzimmer. Nach dem schon für die Wilhelmstraße erstellten Konzept sollen die Mitarbeiter der HpH in der Wohnstätte Aufsicht und Betreuung leisten. Das reicht von umfassender Hilfestellung und intensiver Anleitung bis zu Beratung, Begleitung und Assistenz. Die HpH plant die Wohnstätte als „teilstationäre Einrichtung“. Das heißt, dass die Mitarbeiter während der Zeit, in der die Bewohner zu Hause sind, ebenfalls da sind.

Nach den Worten von Uhl gibt es für dieses Angebot bereits eine Warteliste, sodass eine zügige Umsetzung wünschenswert sei.

Der Ausschuss tagt am 3. März ab 18 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses. Diskutiert werden auch die Baupläne der Kreissparkasse am Brückenort, die eine Erweiterung des Modehauses Böckmann ermöglichen sollen.