Ein Artikel der Redaktion

Eine magische Reise Applaus für Weihnachtsshow der Ueffelner Reiter

Von Henning Stricker | 07.12.2015, 18:13 Uhr

Mit einem langen Applaus wurden die Akteure des Ueffelner Reitervereins und ihre mitwirkenden Gäste nach der Weihnachtsshow in der Reitbahn belohnt.

Was die jungen Reiterinnen des Ueffelner Vereins und ihre Gäste unter Regie von Wolfgang Vogt in der Reithalle präsentierten, brachte magische Momente, wie es der Titel der Show „Mysteria – die Reise geht weiter“ im Vorfeld versprochen hatte.

 Die Show begann mit einer Dressurvorführung , die Nele Gallert und Patricia Sommer als Hochzeitstanz bezeichneten. Im Anschluss zeigten der Flammenreiter Olaf Fröhlich aus Berge mit Unterstützung von Anja Krebs vom Team Fire Anima aus Bad Essen und Sira Vogt eine „Garotscha“.

Stierkampf ohne Stier

Der Ursprung dieser Reitvorführung hat seine Wurzeln im spanischen Stierkampf. Die Garotscha ist ein langer Holzstab, mit dem vom Pferd aus getestet wird, ob ein Stier für den Stierkampf taugt. „Nur leider haben wir gerade keinen Stier hier“, so Moderator Kasimir Bachmann mit einem Augenzwinkern.

Auch die Voltigiergruppe des benachbarten Neuenkirchener Reitervereins leistetemit einer akrobatischen Vorführung auf Voltigierpferd Lipton einen Beitrag zu der faszinierenden Weihnachtsshow. Eine Freiheitsdressur präsentierte Ciara Feige vom Reiterverein Nortrup den rund 130 Zuschauern.

Viel Applaus gab es auch für Nele Terstegge für ihre Dressur- sowie Julia Hüls und Merle Welzel für ihre Springvorführung. Spektakulär war auch die Shownummer von Samira Eickhoff, Lara Kleine und Sira und Raja Vogt. Noch schwieriger zu reiten dürfte die Dressurquadrille mit sechs Pferden in der recht dunklen Reithalle gewesen sein, die von Wenke und Mareike Marks, Emma und Klara Eggelmeyer und Nele Gallert und Elisabeth Große-Dartmann präsentiert wurde.

Pferd im Feuerkreis

Das Ende des Showprogramms läuteten dann Martin Holterhoff, Anja Krebs und Olaf Fröhlich mit einer Schwertnummer ein. Den krönenden Höhepunkt bildete dann Olaf Fröhlich, der seinen Hengst Duffy dazu brachte, sich in einen Kreis aus Feuer freiwillig auf den Boden zu legen.

Nach dem rund 90-minütigen Programm bedankte sich der erste Vorsitzende des Ueffelner Vereins, Michael Boerger, nicht nur bei allen Aktiven sondern auch bei allen Mitwirkenden hinter der Bühne. Denn schließlich mussten auch die Kostüme passen, die Licht und Tontechnik funktionieren, die Pferde in die Halle geführt werden. Boerger bedankte sich auch bei der Ortsfeuerwehr Ueffeln-Balkum, die während der Vorführung mit Feuer und Rauch für den Brandschutz sorgten.

Nikolaus in der Halle

Bevor in der Reithalle die Lichter ausgingen, kam doch noch ein Gast. Eskortiert von zwei berittenen Engeln (Julia Hackmann und Isabell Korfmann) betrat der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht die Halle und verteilte süße Gaben an alle Kinder.