Ein Artikel der Redaktion

„Ein Hoch auf uns“ Begleitmusik Bramscher Abiturienten feierlich verabschiedet

11.07.2014, 17:27 Uhr

lmv Bramsche. Mit „Ein Hoch auf uns“ traf die Bigband genau die richtigen Töne zum Einstieg der Entlassfeier am Greselius-Gymnasium. Bei strahlendem Sonnenschein und ausgelassener Stimmung versammelten sich die jungen Erwachsenen am Donnerstag ein letztes Mal in ihrer Schule, um ihre Abiturzeugnisse entgegen zu nehmen.

„Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abitur. Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft. Bleibt unserer Schule verbunden und schaut einmal vorbei, wenn ihr in der Nähe seid. Wir kommen dann zur Ausgabe der Abiturzeugnisse. Frau Budke, sind sie bereit?“ Mit dieser sehr kurzen Ansprache überraschte Schulleiter Klaus-Jürgen Bock die zahlreichen Gäste der Abiturentlassfeier 2014. Er habe in der letzten Woche einen dezenten Hinweis des Abschlussjahrgangs bekommen, dass seine Reden wohl etwas zu ausschweifend seien und daran wolle er sich in diesem Jahr arbeiten, erklärte er mit einem Grinsen. Doch ganz so kurz darf eine Entlassfeierrede seiner Meinung dann doch nicht sein und ein paar Daten würden auch den Jahrgang selbst mit Sicherheit interessieren.

Nachdem in diesem Jahr 80 Schüler zur Abiturprüfung zugelassen wurden, konnte der Schulleiter in der Abschlussveranstaltung in der Aula des Gymnasiums 77 Schülern zum bestandenen Abitur gratulieren. Eine Schülerin muss in der kommenden Woche noch eine schriftliche Prüfung nachholen. Mit einem durchschnittlichen Abiturschnitt von 2,65 liege der Jahrgang im Landesdurchschnitt und besonders die Leitung von acht Abiturienten seien sehr erfreulich, denn sie haben es geschafft ihr Abitur mit einer „1“ vor dem Komma abzuschließen. Mathias Hockmann erriechte als bester Abiturient die Traumnote 1,0 und Jonas Wobker zählte mit 1,2 ebenfalls zu den Besten.

Bock betonte, dass in diesem Jahr vor allem die mündlichen Prüfungen herausragend waren und er selbst sehr beeindruckt gewesen sei. Doch auch die teilweise druckreifen schriftlichen Leistungen hätten ihm und seinen Kollegen viel Spaß beim Lesen bereitet.

Kreisrat Matthias Selle gratulierte im Namen des Landkrieses als Schulträger und würde es sehr begrüßen wenn es sie in das Osnabrücker Land zurückführen würde. Bürgermeisterin Liesel Höltermann wies in der letzten Schulverabschiedung ihrer Amtszeit auf den besonderen Wert des Abiturs und den guten Ruf des Greselius-Gymnasiums hin. Pfarrer Tobias Kotte überraschte die frisch gebackenen Abiturienten mit einem Eisgutschein. Gerd Müller sprach stellvertretend für den Fördererverein seine Glückwünsche aus.

Sehr passende Worte für den tollen Zusammenhalt des Jahrgangs fand auch Elternvertreter Udo Wobker: „Ein besseres Trainingslager als in Lloret hätte auch Jogi nicht hinbekommen“, meinte er in Abnspielung auf die Abifreizeit und die Fußball WM. Bei allem was jetzt kommen mag sollen die Jugendlichen immer im Hinterkopf behalten: „You will never walk alone“, denn ihre Eltern werden wie treue Fans immer hinter ihnen stehen. Die Ansprache der Abiturientia hielten Doreen Sefen und Jonas Wobker. Der heutige Tag sei für sie voller „Wehmut und Freude“. Bei allem Stress sei Bildung der Schlüssel für die Zukunft und die Schule habe ihnen „Respekt, Eigenverantwortung und Wissen“ vermittelt. Doch am Wichtigsten seien für sie die Mitschüler und Freundschaften, die hoffentlich noch lange bestehen bleiben.