Ein Artikel der Redaktion

Drei kleine Kätzchen Spaziergänger retten ausgesetzte Katzenbabys am Alfsee

Von Cornelia Achenbach | 30.06.2016, 16:14 Uhr

Als Regina Zimmermann mit ihrer Tochter an diesem Dienstag am Alfsee spazieren ging, wurde sie auf einen Leinensack aufmerksam, der am Wegesrand lag – und zappelte.

Drei kleine Katzenbabys befanden sich in dem Sack und miauten vor sich hin. „Die Drei haben Glück gehabt, dass wir da lang gegangen sind“, sagt Regina Zimmermann. Sie seien in einem relativ guten Zustand gewesen und noch recht kräftig, sodass sie davon ausgeht, dass die Kätzchen noch nicht lange ausgesetzt waren. Gemeinsam mit einer anderen Passantin, die mit dem Auto Richtung Arche Alfsee unterwegs war, beschloss sie: Die nehmen wir mit. Sie habe genug Platz und nehme zwei Kätzchen mit, sagte die Frau. Das dritte Jungtier nahmen Regina Zimmermann und ihre Tochter mit in ihr Zuhause in Bramsche-Engter und tauften es Sally. (Video: Lingener Tierheim nimmt ausgesetzte Katzen auf)

Sally hat Glück gehabt. Auch mit dem Jack Russell Terrier der Familie versteht sie sich gut, die beiden schlafen am liebsten einander gekuschelt.

„Leider ist es ja gar nicht so selten, dass Katzen ausgesetzt werden“, sagt Regina Zimmermann. Auch ihre Schwester habe einmal eine Katze gefunden. Auch sie behielt ihren Findus.

Nach Angaben des Osnabrücker Tierschutzes komme es recht häufig vor, dass Katzenbabys ausgesetzt werden. Gerade im Frühjahr und im Sommer sei die Zeit, in der die Tiere Junge hätten. Und wenn die Halter nicht wissen, wohin mit den Tieren, werden die leider oft einfach ausgesetzt. Leider haben nicht alle Katzenbabys so ein Glück wie Sally und ihre Geschwister.

Wer die Tiere ausgesetzt hat, ist nicht bekannt. Die Polizei hat die Familie aber auch gar nicht erst eingeschaltet – die Tiere haben ja ein neues Heim gefunden.

Weiterlesen: 1500 Euro für Hinweis auf Katzenfänger in Region Osnabrück