Ein Artikel der Redaktion

Außenspieler trifft 13-mal Engler überragt beim Bramscher 28:20-Sieg gegen Jever/Schortens

Von Johannes Kapitza | 26.09.2011, 15:22 Uhr

Gute Nachrichten kann TuS-Trainer Maik Podszuweit bei der Abteilungsversammlung der Handballer am Dienstagabend (19.30 Uhr) in der Realschulhalle verkünden. Die neuesten: ein 28:20-Sieg gegen Jever/Schortens und das Comeback von Slava Lesniks.

„Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so deutlich wird“, bilanzierte Podszuweit. Und so deutlich sah es zu Beginn der Partie auch nicht aus: Früh lagen die Gastgeber mit 2:6 zurück, und die beiden eigenen Treffer resultierten auch noch aus Siebenmetern. Nachdem der TuS die ersten Minuten gar nicht in Tritt kam, fing sich die Mannschaft. „Wir haben den Gegner früher attackiert und uns relativ zügig rangearbeitet.“

In der Abwehr half dabei nach einer Viertelstunde auch Slava Lesniks, der nach acht Monaten Verletzungspause erstmals wieder ein Ligaspiel absolvierte. „Er findet langsam zu alter Stärke zurück“, lobte Podszuweit. Auch wenn Lesniks konditionell noch nicht topfit sei und nur in der Abwehr eingewechselt wurde, sei er dort „100-prozentig motiviert“ und „eine Hausnummer“ gewesen. Bis zur Pause trafen die Gäste nur noch dreimal, der TuS zog auf 14:9 davon.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Bramscher mit der gleichen Intensität zurück aus der Kabine, hielten die Führung und schaukelten das Spiel nach Hause. „Hinten wären auch weniger als 20 Gegentore drin gewesen, aber wir haben in der Abwehr klasse gearbeitet“, sagte Podszuweit.

Außer einem starken Torwart Kai Golchert hob Podszuweit auch Björn Engler hervor: Der 13-fache Torschütze – davon nur ein Treffer per Siebenmeter – habe auf der Außenbahn sein wohl bisher „stärkstes Spiel im Herrenbereich“ gezeigt.

Für den TuS trafen Björn Engler (13), Julian Kemp (7), Sven Walter (3), Phillip Bocklage (2), Allain Van Hoa Quach, Jan-Paul Schniedermann und Slava Lesniks (je 1).