Ein Artikel der Redaktion

Ausschuss empfiehlt Satzungsbeschluss Schleptruper Gewerbegebiet Eiker Esch vor letzter Hürde

Von Heiner Beinke | 19.09.2018, 15:03 Uhr

Das Industriegebiet Eiker Esch in Schleptrup kommt: Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt hat in seiner Sitzung am Dienstagabend den Satzungsbeschluss empfohlen. Das letzte Wort in der Sache hat der Stadtrat Bramsche am 27. September.

„Das ist einer der wichtigsten Schritte für die kommenden Jahre“, würdigte der Ausschussvorsitzende Ralf Bergander (SPD) die Entscheidung. Diskutiert wurde der Schritt diesmal nach vielen Debatten bei den bisherigen Verfahrensschritten allerdings kaum. Volker Schulze (SPD) würdigte das intensive Bemühen der Verwaltung um ein weitgehendes Einvernehmen mit den Schleptruper Bürgern.

Andreas Quebbemann (CDU kritisierte den Ton der Stadtverwaltung in einigen Abwägungen zu Anmerkungen des Landkreises. Das habe daran gelegen, dass die Einwände des Landkreises „zum Teil grenzwertig“ formuliert worden seien, entgegnete Baudirektor Hartmut Greife. „Wenn beide Seiten sich zurücknehmen, sind wir auf einem guten Weg“, meinte er.

Bei der Abstimmung votierten Barbara Pöppe (Grüne) und Bernhard Rohe (Linke) gegen die Erweiterung des Gewerbegebietes Schleptrup um den Eiker Esch. CDU, FDP und SPD sehen die Erweiterung als erforderlich an, weil in den bestehenden Gewerbegebieten die Flächen ausverkauft sind.