Ein Artikel der Redaktion

Auch Votum für Marktplatz Bramscher Münsterplatz wird saniert

Von Björn Dieckmann | 15.10.2015, 08:58 Uhr

Einstimmig haben der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt sowie der Ortsrat Bramsche in gemeinsamer Sitzung am Montagabend dafür gestimmt, den Münsterplatz zu sanieren. Vorgestellt wurden auch Pläne zur Sanierung des Marktplatzes.

An beiden Stellen ist, bedingt durch Fahrzeugverkehr, das Pflaster abgängig. Am Münsterplatz ist besonders der Bereich betroffen, in dem kleinteilige Natursteine verlegt sind . Am Marktplatz gibt es Probleme, seit das Areal als Parkplatz freigegeben und vermehrt von Autos frequentiert wird.

Die Stadtverwaltung schlägt nun vor, an beiden Plätzen neue Steine zu verlegen, die den Belastungen bis zu 30 Jahre standhalten sollen. Cornelis van de Water, Mitarbeiter im Bauamt, erklärte dazu, infrage kämen Betonsteinpflaster in Natursteinoptik oder in Klinkeroptik als Vollverbundpflaster.

Da die Steine in Klinkeroptik etwas robuster und zudem günstiger seien, votierten die Kommunalpolitiker für diese Variante. Andreas Quebbemann (CDU) fasste zusammen, am wichtigsten sei es, „einen dauerhaften Zustand herzustellen“. Hier ebenso wie am Münsterplatz hatte es in den vergangenen Jahren laut van de Water zunehmend Beschwerden gegeben über das lockere und unebene Pflaster. Es seien am Münsterplatz auch schon mehrere Leute gestürzt.

Die Maßnahmen am Münsterplatz wurden einstimmig beschlossen. Die Kosten werden rund 200000 Euro betragen.

Eine Entscheidung zum Marktplatz stand aktuell noch nicht an. Roswitha Brinkhus (SPD) und Annette Specht (Grüne) regten an, die Stellplätze auf dem Marktplatz künftig zu markieren. Nach Brinkhus’ Worten würden manche Autofahrer dort „recht skurril“ ihre Fahrzeuge abstellen.