Ein Artikel der Redaktion

Aquarelle 2017 Neuer Kalender der Bramscher Malerin Marlis Mörker

Von Hildegard Wekenborg-Placke | 07.06.2016, 21:01 Uhr

Der Aquarell-Kalender 2017 der Bramscher Malerin Marlis Mörker ist da. Wie in jedem Jahr sind Mörkers Lieblingsblumen darin reich vertreten: Rosen in den verschiedensten Farben und Sorten.

Für das Titelblatt haben Marlis Mörker und ihr Mann Siegfried, der seit Jahren die Kalender gestaltet, 2017 prächtige, mehrfarbige Stockrosen gewählt. Dabei dienen der Künstlerin, sofern sie nicht vor Ort malt, Fotos als Vorlage, die sie auf zahlreichen Reisen aufgenimmt. So entstand auch die „Lotusblüte Ellerhoop“, die Mörker bei einem Besuch im gleichnamigen Arboretum nördlich von Hamburg faszinierte und die das Kalenderblatt für September ziert.

„Gesteuerter Zufall“

Ebenso wie die Rosen oder die Stilleben ist die Lotusblüte in einer Technik des „gesteuerten Zufalls“ entstanden, wie Mörker es nennt. Nachdem die Farben aufgetragen sind, wird das Blatt mit Wasser fein angesprüht. Sprührichtung und Wassermenge bringen dabei Effekte, die sogar bei der Künstlerin selbst immer wieder für Überraschung sorgen. „Das macht den Prozess so spannend“, findet Mörker. „Einfach nur Farben aufzutragen, wäre mir zu langweilig. Aber nach dem Sprühen muss ich weggehen, sonst würde ich eingreifen und das tut dem Bild meist nicht gut“. So entstehen zarte Farbverläufe, gezielte Unschärfen, die einen Teil des Motivs in den Hintergrund rücken und fast mehrdimensional wirken lassen.

Verwunschene Momente

Mörkers Lust am Experiment mit Wasser und Farbe zeigt besonders das Juli-Blatt, „Blauer Wald“ genannt. Hier lässt die Künstlerin mehr als in ihren anderen Werken die realitätsnahe Abbildung hinter sich zugunsten des Einfangens einer Stimmung, eines magischen, fast verwunschenen Moments. Solche Momente, allerdings deutlich näher an der Realität ungesetzt, prägen auch die Blätter „November am Hasesee und „Winter am Meer“.

„Aquarelle 2017“ ist ab sofort für 14,95 Euro im örtlichen Buchhandel, im Wüllker Hus, im Tuchmacher-Museum, bei Kunst&Kreativ und bei der Künstlerin selbst erhältlich.