Ein Artikel der Redaktion

Am Grünegräserweg Bergfest für neue Bramscher HpH-Wohnstätte

Von Björn Dieckmann | 24.06.2016, 17:38 Uhr

Zum Bergfest auf dem Bramscher Berg hatte am Donnerstagabend die Heilpädagogische Hilfe (HpH) Bersenbrück eingeladen. Am Neubau der Wohnstätte für Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen wurde zugleich der Grundstein gelegt.

„Auf gute Nachbarschaft“ am Grünegräserweg hoffte HpH-Geschäftsführer Guido Uhl in seinen einleitenden Worten. Und tatsächlich fanden sich an dem Rohbau bereits viele Menschen zusammen, die nach Fertigstellung des Hauses Nachbarn sein werden: Anwohner aus den umliegenden Straßen waren der Einladung ebenso gefolgt wie einige der künftigen Bewohner der Wohnstätte.

Auch Wolfgang Vorwerk, HpH-Bereichsleiter Wohnen und Leben, betonte, „dass wir uns hier auf dem Bramscher Berg auf ein harmonisches Miteinander freuen“. Vorwerk erläuterte, wie die Wohnstätte nach ihrer Fertigstellung einmal aussehen wird: Wer ein Leben in der Gemeinschaft bevorzugt, für den stehen 16 Plätze in 2 Wohngemeinschaften zur Verfügung. Jeder Bewohner hat ein eigenes Zimmer und teilt sich mit einem Mitbewohner ein Badezimmer. Gemeinschaftlich genutzt werden ein Wohnzimmer, die Küche sowie ein Hausarbeitsraum.

Für ein Wohnen in größerer Eigenständigkeit stehen 4 Appartementwohnungen zur Verfügung. Sie sind um die 40m² groß und mit einer Küchenzeile und einem eigenen Bad ausgestattet. Umfassende Unterstützung bei der Organisation des Alltags, der eigenverantwortlichen Führung des Haushaltes, aber auch beim Aufbau und der Pflege von sozialen Kontakten bietet die Ambulante Wohnassistenz der Heilpädagogischen Hilfe. Zudem werden 4 Zimmer als Kurzzeitpflege-Plätze zur Verfügung stehen.

Ein „Haus mit einer sozialen Ader“ entstehe am Grünegräserweg: So beschrieb es Steffen Brumme vom Bauunternehmen Mescher. Es sei für ihn wie auch für seine Kollegen etwas Besonderes, an der Errichtung dieses Hauses mitzuwirken, meinte Brumme: „Weil wir wissen, dass hier auch besondere Menschen leben werden“.

Brumme legte schließlich, bevor es zur Besichtigung des Rohbaus ging, auch den Grundstein Er zeigt das Logo der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück, die Abkürzung HpH sowie das Jahr der Errichtung „Anno Domini 2016“.