Ein Artikel der Redaktion

Abgetaucht in Bramsche Anziehungskraft des Bramscher Darnsees wächst: An guten Tagen kommen bis zu 2500 Schwimmer

26.07.2012, 06:36 Uhr

Erfrischende 22 Grad Celsius zeigt das Thermometer im Wasser des Darnsees zurzeit an. Genau richtig, um sich von der doch noch einsetzenden Sommerhitze abzukühlen. Egal ob groß oder klein – das naturtrübe und chemikalienfreie Wasser des Naturbades lädt jedermann zum Schwimmen und Planschen ein.

Dabei sahen die beiden Schwimmmeister Ursula Schreiber und Heinz Kirchner vor Wochen noch äußert schweren Zeiten entgegen. „Als sehr durchwachsen“ beschreibt Schreiber die bisherige Sommersaison und spricht dabei wohl jedem Badebegeisterten aus der Seele.

Während das gute Wetter Ende Mai noch einen heißen Sommer versprach, änderte sich das im Juni schlagartig. „In dieser schlechten Badezeit leben wir von unseren Stammgästen. Die Dauerbesucher kommen auch bei mäßigem Wetter, um bei uns ihre Bahnen zu schwimmen“ weiß Schreiber die Stammkundschaft zu schätzen.

Passend zum Ferienbeginn sind die Temperaturen jedoch wieder angestiegen, sodass sich die Schwimmmeister noch eine positive Wende in der diesjährigen Saison erhoffen. „Bei gutem Badewetter haben wir nahezu 1000 Gäste. An sehr guten Tagen können es auch mal zwischen 2000 und 2500 Gästen werden“, gibt Kirchner zu den Besucherzahlen an.

Dabei kommen die Gäste nicht nur – wie man annehmen könnte – aus Bramsche und seinen Stadtteilen: „Wir haben mittlerweile viele Gäste aus Osnabrück und Wallenhorst, die die überfüllten Bäder in Osnabrück meiden und deshalb zu uns kommen. Außerdem nehmen die Camper vom Alfsee zu, denen die Badefläche in Rieste zu gering ist“, stellt Schreiber fest.

Nicht zuletzt sorgen die exzellenten Wasserwerte des Bades für den großen Besucherandrang. „Achtmal in der Saison werden Wasserproben entnommen. Wir konnten bisher immer sehr gut abschneiden und haben Top-Wasserwerte“, sagt Kirchner stolz.

Naturschutz seit 1932

Das Naturfreibad Darnsee ist die älteste Badeanstalt in Bramsche. Bereits 1932 wurde der durch einen Erdrutsch entstandene See mit seiner unmittelbaren Umgebung als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Wenige Jahre später kamen die ersten Gäste, um sich im und am stehenden Gewässer zu erfrischen.

Heute verfügt der Darnsee über ein großes Schwimmbecken samt Sprungtürmen sowie eine abgetrennte Nichtschwimmerzone für die kleineren Schwimmgäste. Für die Wasserscheuen und diejenigen, die genug vom Wasser haben, stellt die Anlage am Darnsee zudem viele weitere Sport- und Vergnügungsmöglichkeiten bereit.

Neben Beachvolleyball und Tischtennis bietet das Bad auch einen Spielbereich mit Klettergerüst, Schaukeln und Sandkasten sowie einer Matschbahn und Wasserrutsche. Darüber hinaus gibt es die riesige Liegewiese. Wem die Sonne zu viel wird, der kann sich dort einen schattigen Ort unter den großen Bäumen suchen.

Von großem Interesse ist auch die Badeinsel inmitten des Gewässers. Besonders Jugendliche nutzen diesen Platz, um in unmittelbarer Wassernähe Sonne zu tanken. So kommt es nicht selten vor, dass die Inselbesucher, die am Tag zuerst das gemütliche Plätzchen erobert haben, dort den ganzen Tag verbringen.

Betrieben wird das Naturfreibad von den Stadtwerken Bramsche. Die angestellten Schwimmmeister Ursula Schreiber und Heinz Kirchner sorgen für den geregelten Ablauf am Darnsee. Unterstützt werden die beiden bei Bedarf von Rettungsschwimmern der DLRG Bramsche.

Fakten zum Darnsee

Öffnungszeiten: Sommersaison (ca. Ende Mai bis Anfang September): 10 bis 20 Uhr, in den Ferien 10 bis 21 Uhr.

Eintrittspreise: Einzelkarte ermäßigt: 1 Euro, Erwachsene 2 Euro; 10er-Karte ermäßigt: 8 Euro, Erwachsene 16 Euro; Saisonkarte ermäßigt: 20 Euro, Erwachsene 40 Euro, Familien 50 Euro.

Kontakt: Am Darnsee, 49565 Bramsche; Telefon: 05461/887890; Internet: www.baeder-bramsche.de .