Ein Artikel der Redaktion

Ab Montag geschlossen Nächste Stufe der Umbauarbeiten am Hasebad Bramsche

Von Marcus Alwes | 18.07.2014, 19:47 Uhr

Im Hasebad an der Malgartener Straße wird mit Beginn der kommenden Woche die nächste Stufe der großen Umbauarbeiten eingeleitet. Dazu schließt die Bramscher „Badewanne“ ab Montag, 21. Juli, bis Anfang September ihre Tore. Der allgemeine Schwimmbetrieb in der Halle ruht damit vorläufig komplett.

Ausnahmen gibt es nur für einige bereits laufende Kurse der Vereine und Stadtwerke, die das sogenannte Variobecken nutzen. „Wir werden in den nächsten Wochen die Innenbereicherweiterung, die Arbeiten an der Fassade, an der neuen Rutsche und am Außenbecken nahezu parallel angehen und voranbringen“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Dieter Holzgrefe bei einem gemeinsamen Baustellenbesuch mit Frank Schulte (Technische Leitung) und Jörg Kampmeyer (Bäderbetrieb). „Insgesamt sind wir zuletzt bei den Arbeiten im Außenbereich gegenüber unseren ursprünglichen Plänen zeitlich leicht in Rückstand geraten, weil im geöffneten Erdreich noch Unvorhergesehenes steckte.“ Holzgrefe spielt dabei auf Probleme mit dem Grundwasser an, die es zunächst zu beheben galt. „Bei An- und Umbauten bei älteren Gebäuden ist man eben nicht vor solchen Überraschungen sicher“, so der Geschäftsführer.

Die Arbeiten der kommenden Wochen sollen so durchgeführt werden, „dass – wie es immer schon geplant war – am 1. September die Sauna des Hasebades wieder geöffnet ist und ab dem 2. September der allgemeine Badebetrieb wieder aufgenommen werden kann“, betonte Holzgrefe. „Weitere Details werden wir dann rechtzeitig bekannt geben.“

Der Geschäftsführer der Stadtwerke zeigte sich zudem davon überzeugt, „den dafür vorgesehenen Kostenrahmen halten zu können“. Dieser liegt für den gesamten Umbau bei etwa 1,4 Mio. Euro. Nach den Plänen des Architekten Axel Mutert sollen neben der Schaffung des Rutschenturmes und eines Außenbeckens auch der Liege- und Aufenthaltsbereich am Westflügel des Hasebades (Beach und Plaza genannt) deutlich attraktiver gestaltet werden.

Eingang ebenfalls neu

„Bis zum 1. September werden wir auch den Eingangsbereich des Hallenbades ganz neu gestaltet haben“, sagte Holzgrefe, „dieser wird mit einer Schleuse und einem Kassencounter, der künftig mit Personal besetzt ist, ausgestattet werden.“

Bis dahin dürfte es die Bramscher Wasserratten bei gutem Wetter ohnehin vorzugsweise in die beiden Freibäder im Stadtgebiet ziehen. Nach Ueffeln und zum Darnsee in Epe. An erstgenanntem Ort wird am Samstag um 11 Uhr übrigens das frisch renovierte Baby- und Kleinkinderbecken offiziell eröffnet . Die Badbetreiber hoffen auf eine entsprechende Resonanz.