Jahrgänge 10 bis 12 stimmten ab Juniorwahl am Bramscher Greselius-Gymnasium

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Stimmzettel der 200 Wähler wurden von einem Politikkurs des Jahrgangs 11 am Greselius-Gymnasium Bramsche ausgezählt. Foto: Kim HarmeyerDie Stimmzettel der 200 Wähler wurden von einem Politikkurs des Jahrgangs 11 am Greselius-Gymnasium Bramsche ausgezählt. Foto: Kim Harmeyer

Bramsche. Das Greselius-Gymnasium Bramsche ist eine von bundesweit rund 3470 Schulen, die an der Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 teilgenommen haben.

Die meisten Erststimmen hat am GGB die Partei Die Grünen geholt, knapp dahinter mit einer Stimme Abstand liegt die CDU. An dritter Stelle steht mit 21,5 Prozent die SPD. Bei der Zweitstimme fällt das Ergebnis ähnlich aus. Die SPD landet wieder an dritter Stelle. Hier erhält jedoch die CDU mit 30,5 Prozent die meisten Stimmen. Die zweitmeisten Stimmen erhält die Partei Die Grünen.

Wahlberechtigt am Greselius-Gymnasium Bramsche (GGB) waren alle Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 10 bis 12. Ein Raum der Schule wurde an diesem Tag zum Wahllokal umfunktioniert. Jeder wahlberechtigte Schüler erhielt einen Wahlbescheid und konnte, nachdem die Bundestagswahl bereits im Unterricht Thema war, bei dieser simulierten Wahl zwei Stimmen abgeben.

Durchgeführt und ausgewertet wurde die Juniorwahl von einem Politikkurs des Jahrgangs 11. Insgesamt nahmen 200 Schüler teil, sodass die Wahlbeteiligung bei 72 Prozent lag.

Ziel der Juniorwahl ist es, das politische Interesse und die Teilnahmebereitschaft von Jugendlichen zu fördern. Es soll vermittelt werden, wie wichtig es ist, wählen zu gehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN