Ehrenamtliche Filmemacher Mediendienst der evangelischen Jugend Bramsche überzeugt

Superintendent Hans Hentschel war schon häufiger Interviewpartner des Mediendienstes. Hier steht er Jakob Gronemann Rede und Antwort, die Kamera bedient Kai Rolf. Foto: Matthias BenzSuperintendent Hans Hentschel war schon häufiger Interviewpartner des Mediendienstes. Hier steht er Jakob Gronemann Rede und Antwort, die Kamera bedient Kai Rolf. Foto: Matthias Benz

Bramsche. Im Kirchenkreis Bramsche ist in den letzten zwei Jahren aus einer kleinen Idee etwas Großes entstanden: Der Mediendienst der evangelischen Jugend Bramsche, der professionelle Filmarbeiten, Print- oder Webgestaltung auf hohem Niveau anbietet.

Als Ansprechpartner rund ums Thema Medien ist das Team um Kai Rolf dieser Tage mächtig gefragt: Erst wurde die Aktionswoche „So klingt Kirche“ bei fast jeder Veranstaltung gefilmt, danach ging es zum Konfirmandencamp der Landeskirche in Wittenberg, wo der Mediendienst tägliche Videobeiträge und auch Livestreams ins Internet brachte.

Wer die Filmaufnahmen des Mediendienstes der evangelischen Jugend Bramsche sieht, dem fällt sofort die hohe Qualität auf, die erst durch professionelles Equipment und echte Fachleute möglich wird. Und trotzdem sind hier „nur“ Ehrenamtliche am Werk.

Alles begann mit dem Bohmter Kai Rolf, der nach seiner Ausbildung zum „Mediengestalter Bild und Ton“ mittlerweile als Cutter bei einer Firma in Hannover angestellt ist, die Auftragsproduktionen unter anderem für den NDR oder die regionalen Sparten von RTL und Sat1 liefert. „Als kleines Kind habe ich mal die Videokamera meines Vaters in die Hände bekommen. Die war zwar sofort kaputt, aber das Interesse blieb“, erzählt der heute 23-jährige von seiner Entscheidung, Kameramann werden zu wollen.

Weil ihm im Job aber derzeit das Planen und Filmen fehlen, kam die Idee, sich im Ehrenamt auszutoben. In der evangelischen Jugend Bohmte lernte er 2011 den Diakon Stephan Egbert kennen. Mittlerweile ist dieser als Jugendwart für den gesamten Kirchenkreis zuständig.

48 Stunden lang gedreht

Gemeinsam starteten sie das Projekt „Unsere Zeit“: In 24 Gemeinden des Kirchenkreises wurde je eine Stunde lang gefilmt, wie eine Uhr mit digitalen Zahlen, gebaut aus langen gelben Rohren, per Hand minütlich weitergestellt wurde. So entstand eine 24-stündige Aufnahme einer Uhr, kombiniert mit unterschiedlichsten Auftritten der jeweiligen Gemeinden. „Wir sind schlaflos durch den Kirchenkreis gefahren. Im Wechsel haben wir eine Stunde gefilmt, dann abgebaut, weitergefahren, aufgebaut und wieder eine Stunde gefilmt. Nach 48 Stunden war alles fertig“, berichtet Kai Rolf vom Pilotprojekt.

Danach war das Feuer entfacht. Schnell fiel Kai Rolf auf, dass seine Kirche professionell gemachte Öffentlichkeitsarbeit gut gebrauchen kann. Der Mediendienst wurde 2016 gegründet. Auf dem Bramscher Konficamp in Plön entstand kurz darauf die tägliche Onlinesendung „Neues vom Berg“ . Die Idee: Besonders Eltern, aber auch Freunde und Verwandte sollten sehen, was die Konfirmanden im Camp treiben und was in der evangelischen Jugend passiert.

„Wenn die Leute nicht zur Kirche kommen, kommen wir eben zu den Leuten. Man bemerkt das Interesse, das bei den Leuten steigt, wenn sie unsere Videos sehen“, erklärt Kai Rolf die Motivation hinter den Projekten. Über die eigene Internetseite www.kirche.media und über Facebook verbreiten sich die Clips schnell – und kostengünstig. So wurde auch die Landeskirche Hannover auf die Bramscher aufmerksam und der Mediendienst wurde beauftragt, aus Wittenberg zu berichten.

Eine ganze Reihe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeitet beim Mediendienst mit, immer je nach zeitlicher Verfügbarkeit. Und auch Superintendent Hans Hentschel ist begeistert: „Das ist wirklich ganz toll, was Kai und sein Team für uns tun. Zum Beispiel auch, dass Internetseiten für das Smartphone kompatibel gemacht werden“, erwähnt Hentschel ein weiteres Betätigungsfeld.

Er selbst wurde häufiger schon vom Mediendienst interviewt und im letzten Jahr wurde die Dokumentation „Unterwegs mit Luther“ gedreht, in der der Superintendent anlässlich des Reformationsjubiläums eine Radtour durch den Kirchenkreis unternimmt. Der Film wurde anschließend auch als DVD veröffentlicht.

Geringe Kosten

Kai Rolf und seine Mitstreiter arbeiten ehrenamtlich und durch das Equipment, das die evangelische Jugend angeschafft hat, bleiben die Kosten gering. Wenn aber zusätzliche Materialien oder Geräte benötigt werden, berechne der Mediendienst „branchenübliche Preise“. „Wir wollen uns nicht bereichern, aber es ist auch klar, dass es professionelle Arbeit nicht umsonst gibt“, erläutert Kai Rolf die Gratwanderung. Bisher beschränke sich der Mediendienst auf kirchliche Inhalte, grundsätzlich stünden die Dienstleistungen auch für andere Interessenten zur Verfügung.

Im Jahr der Bundes- und Landtagswahl Bundestagswahl startete die evangelische Jugend in Kooperation mit dem Jugendring Osnabrück im Sommer auch eine Interviewreihe mit jungen Bramscher Kommunalpolitikern. Vertreter von CDU, SPD und Grünen absolvierten dabei einen Parcours, bei dem zunächst eine Playmobilfigur ausgesucht werden musste, die den Interviewten am besten darstellte. Es folgte eine Wäscheleine voller Bilder, die die Politiker mit für sie wichtigen Themen assoziierten, sowie eine mit Fragen von Jugendlichen behängte Dartscheibe, an der präzises Zielen und Antworten gefragt waren. „Die Politiker waren schon überrascht, welche Fragen dabei auftauchten. Das hat sicher für beide Seiten neue Einblicke gegeben“, meint Kai Rolf.

Podcast mit bekannten Stimmen

„Was mich freut ist, dass es so gut angenommen wird“, verweist er auf die tausenden Aufrufe, die die Videos des Mediendienstes im Internet generiert haben. Auch die Gestaltung von Gemeindebriefen bietet der Mediendienst mit einem eigenen Baukastensystem an. Für die Zukunft stehen neue Projekte an: „Im Advent wird es ein Weihnachtshörspiel als Podcast geben“, verrät der umtriebige Kai Rolf, der dafür bekannte Stimmen wie Jens Thelen (ARD-Sportschau) oder Schauspielerin Melanie Fouché (u.a. Tatort) gewinnen konnte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN