30 Jahre in der Innenstadt Wo ist die englische Telefonzelle in Bramsche hin?

Ein ungewohntes Bild: Rund 30 Jahre lang stand in der Bramscher Fußgängerzone eine original englische Telefonzelle. Nun wurde sie durch eine Stele der Telekom ersetzt. Foto: Björn DieckmannEin ungewohntes Bild: Rund 30 Jahre lang stand in der Bramscher Fußgängerzone eine original englische Telefonzelle. Nun wurde sie durch eine Stele der Telekom ersetzt. Foto: Björn Dieckmann

Bramsche. Die englische Telefonzelle in der Bramscher Innenstadt ist abgebaut worden. Wo ist sie hin und was passiert jetzt mit ihr? Wir haben nachgefragt.

30 Jahre lang gehörte die typisch englische rote Telefonzelle zum Bild der Bramscher Innenstadt. Am Montagvormittag ging es dann sehr schnell, und sie war weg: Am Morgen begannen Arbeiter damit, das Häuschen abzubauen, und schon am Mittag stand an gleicher Stelle neben der „Alten Post“ eine vergleichsweise schmucklose Telefonstele.

Warum die alte Telefonzelle abgebaut wurde und wo sie zukünftig zu sehen sein wird, das weiß der Bramscher Städtepartnerschaftsverein. „Wir haben die Telefonzelle zur ‚Brücke‘ gebracht. Dort wird sie restauriert und umgebaut, um anschließend als Bücherschrank für englischsprachige Literatur wieder aufgestellt zu werden“, erklärt Manuela Hintz, Geschäftsführerin des Vereins zur Pflege von Städtepartnerschaften.

Als Geschenk der englischen Partnerstadt Todmorden war die Telefonzelle 1987 nach Bramsche gelangt und viele Jahre als funktionstüchtige Telefonzelle im Einsatz – „ausgestattet mit modernster Technik der Deutschen Bundespost“, hieß es zu Beginn in den Bramscher Nachrichten. In letzter Zeit aber war das Telefon außer Funktion und die Telefonzelle hatte nur noch dekorativen Charakter – und wurde leider auch mutwillig beschädigt.

Rechtzeitig zum Jubiläum des Vereins im kommenden Jahr habe man sich Gedanken über die Zukunft der beliebten Telefonzelle gemacht, führt Manuela Hintz aus. Die Idee der Umwandlung in einen besonderen Bücherschrank sei dabei sofort auf große Begeisterung gestoßen.

Aufgestellt werden soll die Telefonzelle nach der Restaurierung passenderweise am Todmordenplatz vor den Stadtwerken. Im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 40. Geburtstag des Städtepartnerschaftsvereins wird die Telefonzelle dann im Beisein der Abordnung aus Todmorden im kommenden Jahr offiziell eingeweiht.

Die englische Telefonzelle war zuletzt nicht mehr funktionsfähig und wurde des Öfteren auch beschmiert. Nun soll sie restauriert und künftig als Bücherschrank genutzt werden. Archiv-Foto: Malte Terhalle


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN