Langer Einkaufsabend „Herbstcocktail“ in der Bramscher City im Dauerregen

Von Holger Schulze

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


hols Bramsche. Zum Einkaufen bis in den späten Abend hinein hatten am Freitag die Geschäfte in der Bramscher Innenstadt eingeladen. Die Resonanz war angesichts des miserablen Wetters eher mau.

Derart von Dauerregen und Windböen gebeutelt war schon lange kein Einkaufs-Event in Bramsche mehr. Die dichte Wolkendecke schüttete am Freitagabend reichlich Regen in den Bramscher Herbstcocktail. Das Motto der Veranstaltung „Einkaufen, Erleben, Genießen“ wurde gründlich verwässert. Die gleichwohl bis zum Ende des bis 22 Uhr angesetzten Einkaufabends ausharrenden Belegschaften in den Geschäften nahmen es, wie auch die Veranstalter vom Stadtmarketing professionell und ließen es an Freundlichkeit nicht fehlen.

„Als Veranstalter muss man da durch. Man kann nur froh sein, dass man Künstler hat, die sagen, wir probieren es trotzdem, wir machen, was geht.“ Gemeint mit diesem Kommentar von Jan Rathjen, der gemeinsam mit Wolfgang Kirchner die Fahne des organisierenden Stadtmarketings auf der durchnässten Großen Straße hochhielt, waren die drei mutigen Damen auf ihren 80 Zentimeter hohen Stelzen, die wacker über das für sie nicht ungefährlich gewordene Pflaster balancierten. Eigentlich sollten diese außergewöhnlich kostümierten Stelzenfiguren als Walking Act das Publikum in der Fußgängerzone durch ihr unvermutetes Auftreten überraschen, blieben jedoch, wenigstens während ihres ersten Auftritts gegen 19.30 Uhr weitgehend unbeobachtet. Dafür waren schon bald ihre bizarren Kopfbedeckungen derart vom Dauerregen in Mitleidenschaft gezogen, dass Wolfgang Kirchner erst einmal mit dem privaten Fön anrücken musste, um das Outfit der Damen wieder in Form zu bringen.

In den Geschäften selbst herrscht eine zwar nicht euphorische, jedoch auch keine den Wetterbedingungen vor den Türen angepasste Stimmung. Die Besucher, die sich dennoch auf den Weg zum Herbstcocktail begeben hatten, durften sich an den in einigen Geschäften spendierten Kaltgetränken erfreuen. Zu einem kleinen Publikumsmagneten entwickelte sich zeitweise das Zelt von Sostmann, in dem es wohltuend nach Minihaxe und Leberkäs duftete und auch so manches Bier aus Bayern den Regen draußen vergessen ließ.

„Für das Wetter können wir nun mal nichts. Es ist aber erstaunlich, dass auch Menschen von außerhalb den Weg hierhin gefunden haben. Doch Dauerregen ist einfach kein Kaufimpuls.“ Mit dieser auf den Punkt gebrachten Einschätzung wird Bettina Enz vom Schuhhaus Griese wohl den meisten Geschäftsleuten an diesem verregneten Abend aus der Seele gesprochen haben.

Immerhin, als so gegen 21 Uhr der Himmel endlich ein Einsehen hatte und eine kleine Regenpause einlegte, konnten die verbliebenen Besucher von Bramsche doch noch einem ungetrübten Genuss nachgehen. Eine farbenprächtig beleuchtete St.-Martin-Kirche erstrahlte in diesem Jahr zusätzlich durch die Fenster beleuchtet am Kirchplatz. Zu ruhigen Klängen aus den Lautsprechern bot die Lichtershow den Gästen des Herbstcocktails ein stimmungsvolles Bild, reich an wunderschön anzusehenden Lichteffekten. Und auch den drei Stelzenkünstlerinnen war deutlich mehr von dem gegönnt, was sie bei ihrem ersten Rundgang vermissen mussten: Publikumskontakt, ohne den eine jede Darbietung an Reiz verliert.

Für kurze Zeit trotzten auch die Damen auf den Stelzen dem strömenden Regen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN