Maßnahme zur Gewaltprävention Weißer Ring spendet Boxsack für IGS Bramsche

Von Matthias Benz

Zur Gewaltprävention soll der Boxsack dienen, den Karin Bloom vom Weißen Ring (rechts) am Montag in der IGS Bramsche übergab. Foto: Matthias BenzZur Gewaltprävention soll der Boxsack dienen, den Karin Bloom vom Weißen Ring (rechts) am Montag in der IGS Bramsche übergab. Foto: Matthias Benz

Bramsche. Der Weiße Ring stiftet der Integrierten Gesamtschule Bramsche einen Boxsack. Dieser soll ein zentrales Element im Konzept der Gewaltprävention an der Schule werden und mögliche Aggressionen der Schülerinnen und Schüler auf sich lenken.

Es ist voll in der Pausenhalle der IGS: Die gesamte Schülerschaft, das Lehrerkollegium sowie auch einige Gäste sind zur Übergabe des Boxsacks gekommen und zeigen damit, welche Bedeutung der Spende zugeschrieben wird. Bürgermeister Heiner Pahlmann, Ann Oldiges und Ralf Bergander von der Bramscher Polizei, Volker Trunt vom Landkreis als Schulträger und natürlich die Vertreter des Weißen Rings, Karin Bloom und Rolf Unger, sitzen in der ersten Reihe des Publikums.

„Heute ist ein besonderer Tag“, meint auch Schulleiter Thomas Behning. „Letztendlich geht es darum, dass wir hier an der IGS ein friedliches Miteinander pflegen. Wenn man so richtig wütend ist, kann man den Boxsack mal ordentlich bearbeiten. Der beschwert sich auch nicht, dem tut das nicht weh“, zwinkert Behning seinen Schülern zu.

Der Schulleiter listet die zahlreichen Projekte, Initiativen und Kooperationen auf, die seit der Gründung der Schule vor gut zwei Jahren eingerichtet wurden. Der respektvolle Umgang untereinander, Präventionsarbeit oder auch Einblicke in außerschulische Bereiche wurden damit gefördert. Dazu ist nun auch das Konzept zum eigenverantwortlichen Handeln gekommen, das in einem „Denk-mal-Raum“ auch Platz für den Boxsack bietet. „Erst nachdenken und dann handeln“, sei das Prinzip eben auch bei Aggressionen, sagt Behning.

„Es geht um Respekt“

Karin Bloom vom Weißen Ring zeigte sich beeindruckt vom vielfältigen Engagement der Schule. „Beim Boxen sind, wie in anderen Sportarten, Ausdauer, Kraft und Geduld gefragt. Es geht aber auch um Respekt vor anderen Menschen.“ Ähnlich äußerte sich der stellvertretende Fachdienstleiter für Bildung, Kultur und Sport beim Landkreis Osnabrück, Volker Trunt: „Fairness ist nicht nur im Sport ganz wichtig, sondern auch in unserem Alltag.“ Er begrüßte die Spende des Weißen Rings ausdrücklich. „Ein fitter, austrainierter Mensch ist, glaube ich, auch ausgeglichener“, ergänzte Bramsches Bürgermeister Heiner Pahlmann.

Als Leiterin des Polizeikommissariats Bramsche hob Ann Oldiges die Rolle des Weißen Rings als Ansprechpartner für Opfer von Kriminalität und Gewalt hervor: „Wir sind als Polizei total froh, den Weißen Ring zu haben.“ Sie rief die Schüler auf, den Boxsack intensiv zu nutzen. Ihr Kollege Ralf Bergander hatte als Mitglied des Bramscher Präventionsrat die Kooperation zwischen IGS und Weißem Ring initiiert.

Lob und Dank gab es auch von den Schülersprechern: „Wenn jemand aggressiv wird, kann er daran seine Wut auslassen“, meint Anna Roß, während sich Paul Feldkamp sicher ist: „Der Boxsack wird bestimmt bald auch viel genutzt.“

Im Rahmen der Veranstaltung gab Schulleiter Thomas Behning bekannt, dass Beate Steuernagel zum Start des neuen Schuljahres das Amt der stellvertretenden Schulleiterin übernommen habe. Er schätze sie als Kollegin, die ihm schon seit der Schulgründung tatkräftig zur Seite gestanden habe. Steuernagel, die für Stundenplan- und Vertretungsplanung verantwortlich ist, bedankte sich beim „tollen Kollegium“, dass ihr die Arbeit stets erleichtere.