Blindgängerfund beim Pflügen Splitterbombe in Bramsche gesprengt

Von Volker Poerschke

Die Splitterbombe musste vor Ort gesprengt werden, da der Zünder bereits abgerissen war. Ein Loch im Acker zeugt von der Detonation. Foto: NWM-TVDie Splitterbombe musste vor Ort gesprengt werden, da der Zünder bereits abgerissen war. Ein Loch im Acker zeugt von der Detonation. Foto: NWM-TV

Bramsche. Ein Bauer hatte am Freitag beim Pflügen seines Feldes an der Halener Straße eine 9-Kilo-Splitterbombe gefunden. Da der Zünder bereits abgetrennt war, konnte der Blindgänger nicht entschärft werden und wurde vor Ort gesprengt.

Der Entschärfer vom Kampfmittelräumdienst ließ die Bombe 1,5 Meter tief in den Acker eingraben, um sie dann kontrolliert zu sprengen.

Rund um den Fundort wurde ein 300-Meter-Sperrbezirk eingerichtet, Häuser mussten nicht evakuiert werden. Nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes hätten die Splitter bei einer vorzeitigen Explosion der Bombe einen Radius von 100 Metern abgedeckt.

Im zweiten Anlauf war der Sprengmeister erfolgreich, der Blindgänger detonierte gegen 15.30 Uhr. Niemand kam dabei zu Schaden.